• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Ratgeber Stiftung Warentest

Vanille: Beim Aroma geht nichts übers Original

29.11.2021

Berlin Lieber teure Vanilleschoten kaufen oder reichen günstige Vanillezucker, Vanillepasten und Extrakte? Der Test der Stiftung Warentest gibt die Antwort.

Vanille bereichert die kulinarische Welt. Sie verfeinert Plätzchen und Kuchen und macht Vanilleeis und -pudding überhaupt erst möglich. Das beliebte Gewürz kann sogar Herzhaftes abrunden wie gedünstete Möhren oder Gemüsecurry. Die Stiftung Warentest hat insgesamt 42 Vanilleschoten, Vanillezucker, Pasten und Extrakte geprüft. Welche Produkte sind die besten? Und ist wirklich überall echte Vanille drin?

Nicht jede Schote top

Zuerst zum Original: Die 17 ganzen und gemahlenen Vanilleschoten im Test haben unterschiedliche Aromagehalte. Die Tester bewerten sie mit Noten von Sehr gut bis Befriedigend. Zu den Testsiegerinnen gehören auch preiswerte Schoten: Zwei-Gramm-Vanilleschoten mit sehr gutem Aromagehalt sind bereits für weniger als 1,75 Euro zu bekommen. Sie bieten damit ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die teuerste Schote im Test für 8,70 Euro ist dagegen kein Top-Produkt.

Einige gehaltvolle Zucker

Damit Kuchen und Kekse nach Vanille duften und schmecken, muss nicht immer frisch ausgekratztes Vanillemark in den Teig. Oft reicht schon Vanillezucker. Er besteht aus Kristallzucker plus zerkleinerten Schoten, natürlichem Vanillearoma oder -extrakt. Laut einer Richtlinie des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde soll Vanillezucker mindestens 6,25 Prozent Vanille enthalten. Die Gehalte der Zucker im Test liegen teils deutlich darüber, beispielsweise bei den Bourbon Vanillezuckern von Alnatura, dmBio und Rewe Bio. Es gibt aber auch Produkte, bei denen sie deutlich darunter liegen. Die Preise unterscheiden sich ebenfalls: von 0,41 bis 1,50 Euro pro 10 Gramm.

Pasten enttäuschen

Seit ein paar Jahren ergänzen Pasten das Angebot für Vanille-Fans. Die Tuben enthalten neben Vanillebestandteilen in der Regel Zuckersirup und Verdickungsmittel. Etliche Anbieter bewerben ihre Paste als praktische Alternative zur Schote. Sie verheißen etwa, dass bereits ein Teelöffel Paste einer Vanilleschote entspreche.

Die Stiftung Warentest überprüfte, ob dieser Vergleich stimmt oder übertrieben ist. Die meisten Pasten enttäuschten. Die Produkte im Test kosten zwischen 0,56 und 2,83 Euro pro 10 Gramm oder 10 Milliliter.

Wenige gute Extrakte

Auch Extrakte basieren auf Zuckersirup, der Vanille enthält. Die Tester stellten fest, dass die Spanne der Vanillegehalte in dieser Produktgruppe riesig ist. Sie variiert bei den Produkten im Test von mickrigen 0,3 Prozent bis hin zu üppigen 13 Prozent. Große Unterschiede auch bei den Preisen: von 0,65 bis 3,60 Euro pro 10 Gramm oder 10 Milliliter. Die besten Extrakte eignen sich gut, um sie zum Beispiel für selbst gemachtes Eis zu verwenden.

Spitzenreiter

  Ganze Vanilleschoten bringen das meiste Aroma mit: Echte Aromaknüller kommen von Aldi Nord (1,74 Euro pro Schote à 2 Gramm), Lidl (1,73 Euro) und Rapunzel (3,35 Euro).

  Verarbeitete Produkte sind preiswerter und praktisch zu dosieren. Einige bieten recht viel Vanille – am meisten die Vanillezucker von Alnatura (1,04 Euro je 10 Gramm), dmBio (0,92 Euro), Rewe Bio (1,09 Euro) sowie die Extrakte vom Hamburgischen Genuss Kontor (3,60 Euro je 10 Milliliter) und von Madavanilla (3,50 Euro).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.