• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Tennis

Federer macht die Zehn voll

24.06.2019

Halle /Westfalen Roger Federer hob beide Arme zum Jubel und winkte strahlend ins Publikum: Der König von Halle ließ sich beim besonderen Jubiläum in seinem deutschen „Wohnzimmer“ ausgiebig feiern. Durch das 7:6 (7:2), 6:1 gegen den Belgier David Goffin siegte der Schweizer Tennis-Maestro in Ostwestfalen zum zehnten Mal – dies war ihm zuvor noch bei keinem Turnier gelungen.

„Die Zehn hier zu holen, ist unglaublich. Ich kann es kaum fassen. Das wird immer in Ewigkeit bleiben, dass ich das hier in Halle geschafft habe“, sagte der 37-Jährige, der nach 1:23 Stunden seinen ersten Matchball verwandelte, lobte aber auch seinen Gegner: „David war die ersten zehn Spiele eigentlich besser als ich.“ Der geschlagene Goffin zollte Federer Respekt: „Ein fantastischer zehnter Titel hier. Er ist unglaublich, er spielt so gut auf Rasen – eigentlich auf allen Belägen.“

Gleichzeitig ist Federer durch seinen Sieg bei den Noventi Open der älteste Spieler seit Ken Rosewall, der auf der ATP-Tour einen Titel gewinnt. Die australische Legende hatte 1977 in Hong Kong im Alter von 43 Jahren triumphiert. „Vielleicht bin ich gar nicht so alt, vielleicht spiele ich ja bis 50“, scherzte der Schweizer Altmeister, der nun im Rasen-Mekka von Wimbledon (ab 1. Juli) um seinen neunten Titel kämpft.

Für Federer erwies sich sein Lieblingsturnier in Halle als Wohlfühloase, in Ostwestfalen ist er Liebling der Massen. Das bekam auch Goffin, der im Viertelfinale Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev bezwungen hatte, deutlich zu spüren. „Man hat das Gefühl, dass wenn es wichtig wird, geht es bei dir so ein bisschen abwärts, also im guten Sinne wie beim Fahrrad fahren, und beim Gegner so ein bisschen aufwärts“, erklärte Federer seinen lautstarken „Heimvorteil“. Doch erst im Tiebreak setzte sich die Klasse des Grand-Slam-Rekordchampions durch.

Plötzlich unterliefen Goffin einfache Fehler, Federer bekam Aufwind. Der Schweizer spielte fortan viel dominanter und befreiter als noch im ersten Satz, das Break zum 4:1 brachte die Vorentscheidung. Nun kann für Federer in Wimbledon die Jagd nach dem 21. Grand-Slam-Titel beginnen.

Angelique Kerber hat indes beim Turnier auf Mallorca das Finale verpasst. Gegen die Schweizerin Belinda Bendic verlor die Weltranglisten-Sechste 6:2, 6:7 (2:7), 4:6.

Julia Görges verpasste derweil beim Turnier in Birmingham ihren achten Titel auf der WTA-Tour. Die 30-Jährige aus Bad Oldesloe unterlag im Finale des Rasenturniers am Sonntag der australischen French-Open-Gewinnerin Ashley Barty 3:6, 5:7, die am Montag erstmals die Spitze der Weltrangliste übernimmt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.