• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Tennis

Zverev klettert auf Platz vier der Tennis-Weltrangliste

19.11.2018

London/Berlin (dpa) - Nach seinem historischen Sieg im ATP-Finale von London beendet Alexander Zverev das Jahr auf Platz vier der Tennis-Weltrangliste. Der 21-jährige liegt nur 35 Zähler hinter dem Schweizer Roger Federer.

Mit deutlichem Abstand an der Spitze steht weiterhin London-Finalist Novak Djokovic. Der Serbe konnte seinen Vorsprung in dem Ranking auf den Spanier Rafael Nadal auf 1565 Punkte ausbauen.

Zverev hatte am Sonntag als erster Deutscher seit Boris Becker 1995 das Finale der ATP-WM gewonnen. Er besiegte Novak Djokovic überraschend klar in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:3.

150.000 Tennisfans sahen das Match beim Pay-TV-Sender Sky. Das ist für Sky nach eigenen Angaben vom Montag der bisher beste Wert bei der Übertragung eines Männerspiels. Der Sender hat Exklusiv-
Rechte an mehreren Turnieren der ATP. Zum Vergleich: Der Sieg von Angelique Kerber in Wimbledon hatte im Juli 190.000 Zuschauer. Damals war das Finale gegen Serena Williams zusätzlich im ZDF übertragen worden und hatte dort 2,3 Millionen Zuschauer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.