• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Tennis

Otev-Männer In Der Regionalliga: Meisterfeier auf Kölner Karneval

29.02.2020

Oldenburg Es gibt ungeeignetere Orte, sich zu feiern, als im Kölner Karneval. Und dazu hatten die Männer des Oldenburger TeV am vergangenen Wochenende allen Grund. Einen Tag nach ihrem vorzeitigen Regionalliga-Titel machten sich Mattis Wetzel und einige Teamkollegen auf ins Rheinland. Der längst geplante Besuch beim ehemaligen OTeVer Jonas König in Köln wurde zur Meisterfeier.

„Es war wie immer ein Fest“, sagte Wetzel, der wie Michel Dornbusch mehrere Jahre in Köln gelebt hat. Erfahrung haben sie mit beidem, Karneval und Meisterfeiern. Der letzte Titel in der im Winter höchsten deutschen Liga lag allerdings vier Jahre zurück. Zwischen 2014 und 2016 gelangen dem Team von OTeV-Trainer Daniel Greulich drei erste Plätze in Folge.

Der Stolz, den er für die Leistungen der ersten, aber auch der zweiten Mannschaft empfinde, war Greulichs Stimme deutlich anzumerken. Die Oldenburger sind ungeschlagen, gewannen ihre Begegnungen 6:0, 5:1, 5:1, 6:0 und 6:0. Die Entscheidung gegen den Hamburger Polo Club (6:0) verpasste Greulich, weil er auswärts das Oberligateam coachte. Es sei „ein großartiger Luxus, das vertrauensvoll in die Hände vom Team gelegt zu haben“, sagte er.

Am letzten Spieltag an diesem Samstag betreut Greulich erneut die Zweite, die gegen den Abstieg kämpft. Die Regionalligapartie beim letztjährigen Meister, der Club an der Alster, ist nämlich unbedeutend. Florian Barth sagte, er sei „schon ganz froh, es nach Hause gebracht zu haben“. Bei den Hamburgern auf Granulat aufzulaufen, sei für sein Team ungewohnt. Und die Gastgeber könnten „immer gut spielen und aufstellen“.

Trotz der nun fehlenden Brisanz reisen die Oldenburger Spieler alle an. Für die etatmäßige Nummer eins Stefan Seifert ist es erst der zweite Auftritt in der Hallenrunde. Auch das ein Luxus, auf ihn verzichten zu können. Bis auf Dornbusch setzte jeder mal aus, denn es gab immer nur vier Startplätze im Einzel für sechs Akteure. Der Zusammenhalt sei „bei uns echt stark ausgeprägt“, findet Barth, der im vergangenen Jahr vom Suchsdorfer SV nach Oldenburg kam. „Viele andere Vereine enttäuschen mich, was das Mannschaftsgefüge angeht.“

In der jetzigen Form und Formation mit sechs Deutschen wäre Oldenburg in der Sandplatzsaison auch ohne ausländische Unterstützung konkurrenzfähig. Im Regionalliga-Sommer werden sechs Einzel gespielt. Ganz ohne Back-up, entweder aus der Zweiten oder durch Verstärkung von Profis, wird es aber nicht gehen. Wetzel kündigte bereits an, dass er wieder häufig aus London, wo er lebt und arbeitet, anreisen werde, aber ein bis zwei Partien auslassen müsse. Der 30-Jährige schlägt parallel für einen englischen Verein auf. Der OTeV startet am 10. Mai in die neue Saison.

Greulich ist überzeugt davon, dass das Team nicht so bald auseinandergeht. Wenn Dornbusch im Herbst 30 Jahre alt wird, ist er der vierte OTeVer, der ins vierte Lebensjahrzehnt geht. Doch ein Wechsel in die Herren 30 steht nicht bevor. Der mit 35 Jahren älteste Oldenburger Seifert ist international aktiv und steht auf Platz 682 der Weltrangliste. Lasse Muscheites und Alexander Meyer sind erst 23. Auf die beiden, scherzte Greulich, würden die anderen warten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.