• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Tennis

Tennis: Verletzter Zverev ohne Chance

06.06.2018

Paris Mit hängendem Kopf humpelte Alexander Zverev (21) ans Netz. Eine kurze Umarmung mit Kumpel Dominic Thiem (24), dann verabschiedete er sich mit traurigem Blick von der großen Grand-Slam-Bühne in Paris. Beeinträchtigt von einer Oberschenkelverletzung war Tennisprofi Zverev bei den French Open in seinem ersten Viertelfinale eines Major-Turniers chancenlos. Mit 4:6, 2:6, 1:6 unterlag er dem Österreicher Thiem, drei Fünfsatzmatches in Serie zuvor hatten offensichtlich ihre Spuren hinterlassen.

„Ich wusste, dass ich nicht mehr gewinnen kann. Ich konnte mich kaum bewegen, konnte kaum aufschlagen“, sagte Zverev, der sich bereits in der Anfangsphase erstmals mit schmerzverzerrtem Gesicht an den linken Oberschenkel gegriffen hatte: „Aber ich wollte nicht in meinem ersten Viertelfinale bei einem Grand Slam aufgeben. Auch wenn ich definitiv darüber nachgedacht habe.“

Fast zwei Stunden lang hatte Zverev auf die Zähne gebissen und verzweifelt versucht, die Schmerzen zu ignorieren. Das mit Spannung erwartete Duell der nach Rafael Nadal derzeit wohl besten Sandplatzspieler der Welt wurde jedoch eine einseitige Angelegenheit. „Es hätte wirklich ein interessantes Match werden können. Leider hat mein Körper mich aufgehalten“, sagte Zverev. Die Chance, als erster Deutscher seit Michael Stich vor 22 Jahren das French-Open-Halbfinale zu erreichen, war nie wirklich greifbar. „Er ist einer der fittesten Jungs auf der Tour, aber selbst für ihn ist es hart, drei Fünfsatzmatches in Serie zu bestreiten“, sagte Gewinner Thiem hinterher: „Ich hoffe, dass wir uns wiedersehen, wenn wir beide bei 100 Prozent sind.“ Der Hamburger Zverev hatte in der zweiten Runde gegen den Serben Dusan Lajovic, in der dritten gegen den Bosnier Damir Dzumhur und im Achtelfinale gegen den Russen Karen Chatschanow jeweils über fünf Sätze und mindestens dreieinhalb Stunden gehen müssen. Gegen Thiem beantragte Zverev beim Stand von 1:4 im zweiten Durchgang die erste medizinische Auszeit. Mit dick bandagiertem Oberschenkel spielte er weiter. Doch die Einschränkung war unübersehbar.

Aus deutscher Sicht ist damit Angelique Kerber (Kiel) die letzte Hoffnungsträgerin in Paris. Die 30-Jährige, die im Achtelfinale die Französin Caroline Garcia 6:2, 6:3 geschlagen hatte, trifft im Viertelfinale an diesem Mittwoch auf die Weltranglistenerste Simona Halep aus Rumänien.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.