• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Tennis

Tennis: Roger Federer muss Traum vom siebten Titel aufgeben

01.07.2010

LONDON Der Traum von Roger Federer vom siebten Wimbledonsieg ist geplatzt. Damit wollte der Schweizer Tennisprofi den legendären Rasen-König Pete Sampras einholen. Doch am Mittwoch machte Tomas Berdych Federer, der mit 16 Siegen bei Grand-Slam-Turnieren Rekordhalter ist, im Viertelfinale mit einem 6:4, 3:6, 6:1, 6:4-Erfolg einen Strich durch die Rechnung. Jener Tscheche, der ihm schon 2004 einen großen Traum verdorben hatte, als er ihn bei Olympia in Athen aus dem Wettbewerb warf.

French-Open-Sieger Rafael Nadal ließ sich von einem verpatzten Start nicht schocken. Der Sieger von 2008 aus Spanien setzte sich mit 3:6, 6:3, 7:6 (7:4), 6:1 gegen den Schweden Robin Söderling durch. „Robin hat viel Druck gemacht. Es war sehr schwer, auch zu Beginn des zweiten Satzes. Aber dann lief es“, sagte Nadal, der in der Vorschlussrunde am Freitag den Schotten Andrew Murray erwartet, der Jo-Wilfried Tsonga aus Frankreich mit 6:7 (5:7), 7:6 (7:5), 6:2, 6:2 besiegte. „Erst am Ende habe ich wirklich gut gespielt“, sagte der Lokalmatador, der 74 Jahre nach Fred Perry den prunkvollen Pokal zurück nach Britannien holen soll.

„Das war ein frustrierendes Match“, sagte Federer. Als Berdych seinen zweiten Matchball mit einem zentimetergenauen Passierball vollendete, senkte er den Kopf, gratulierte kurz und verabschiedete sich mit einem kurzen Gruß an die 14 971 Zuschauer so früh wie zuletzt 2002 vom „heiligen Rasen“. „Ich konnte nicht so spielen, wie ich wollte. Der Rücken hat geschmerzt, und auch die Beine taten weh. Ich brauche dringend eine Pause“, meinte Federer. Daher wird er nun zwei Wochen Urlaub machen, ehe es auf der US-Hartplatztour weitergeht. Dann soll die Bein-Verletzung, die ihm schon in Halle zu schaffen gemacht habe, auskuriert sein.

Berdych bestätigte seine glänzende Form. „So schwer war es noch nie, ein Match zu beenden“, sagte er. „Es war unheimlich toll, in diesem Stadion zu spielen, gegen diesen Spieler und auch noch zu gewinnen.“ Triumphierend ballte er die Faust nach dem größten Sieg seiner Karriere, dem nun ein Erfolg gegen Novak Djokovic folgen soll. Der Serbe setzte sich mit 6:3, 6:2, 6:2 gegen Yen-Hsun Lu aus Taiwan durch.

Der Bayreuther Philipp Petzschner und sein österreichischer Partner Jürgen Melzer haben das Halbfinale im Doppelwettbewerb erreicht. Sie bezwangen das indisch-pakistanische Duo Rohan Bopanna/Aisam-Ul-Haq Qureshi mit 6:4, 7:6 (7:3), 6:2. Ihre Gegner im Halbfinale sind Dick Norman/Wesley Moodie (Belgien/Südafrika), die gegen die US-Amerikaner Bob und Mike Bryan mit 7:6, 7:6, 6:7, 7:5 gewannen.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.