• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Tennis

Tennis: Schmerzhaftes Aus für Kohlschreiber

31.05.2010

PARIS Philipp Kohlschreiber war als letzter Deutscher schon auf dem Heimweg, als Justine Henin bei ihrem French-Open-Comeback den ersten Härtetest erfolgreich meisterte. Roger Federer erreichte derweil das Viertelfinale.

Kohlschreibers Aus durch das 6:2, 3:6, 3:6, 7:6 (7:1), 4:6 gegen den Weltranglisten-Neunten Fernando Verdasco aus Spanien passte zum durchwachsenen Auftritt der Deutschen. Neben Kohlschreiber war nur Qualifikant Julian Reister (Reinbek) als weiterer von 17 angetretenen deutschen Spielern in die dritte Runde gekommen.

„So eine Niederlage ist natürlich verdammt schmerzhaft, wenn man so lange auf dem Platz steht und einfach mehr drin war“, bilanzierte Kohlschreiber, ergänzte aber noch: „Schlussendlich bin ich froh, dass ich hier überhaupt zwei Matches gewinnen konnte. Das war ein gutes Turnier.“

Im Duell der beiden ehemaligen Weltranglisten-Ersten bezwang die viermalige Roland-Garros-Siegerin Henin die Russin Maria Scharapowa 6:2, 3:6, 6:3. Schon bei ihrem letzten Auftritt in Paris 2007 – vor ihrer Tennis-Auszeit – hatte sie triumphiert. Im Achtelfinale wartet auf die nur an Nummer 22 gesetzte Belgierin nun Vorjahreshalbfinalistin Samantha Stosur (Australien). Die Runde der besten Acht verpasst hat dagegen überraschend die Weltranglisten-Zweite Venus Williams. Sie unterlag der Russin Nadia Petrowa mit 4:6, 3:6 .

Derweil steht Titelverteidiger Federer nach dem 6:3, 7:6 (7:5), 6:2-Erfolg über seinen Schweizer Landsmann Stanislas Wawrinka bereits im Viertelfinale. Damit kommt es zur Neuauflage des letztjährigen Finals gegen Robin Söderling (Schweden), der gegen den Kroaten Marin Cilic mit 6:4, 6:4, 6:2 gewann.

Die Titelkandidaten Rafael Nadal und Serena Williams konnten sich das Geschehen an diesem Sonntag entspannt anschauen. Der viermalige French-Open-Champion aus Spanien setzte sich 6:3, 6:4, 6:3 gegen den Australier Lleyton Hewitt durch, auch die Weltranglisten-Erste aus den USA gewann gegen die Russin Anastasia Pawljutschenkowa mit 6:1, 1:6, 6:2. Ihr Landsmann Andy Roddick scheiterte dagegen überraschend an dem russischen Qualifikanten Teimuras Gabaschwili mit 4:6, 4:6, 2:6.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.