• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Tennis

Tennisturnier: Mischa Zverev zieht in Brisbane in Runde zwei ein

01.01.2018

Brisbane (dpa) - Tennisprofi Mischa Zverev hat beim ATP-Turnier in Brisbane zum Start ins neue Jahr den Sprung in die zweite Runde geschafft.

Der 30 Jahre alte Hamburger bezwang den Australier John-Patrick Smith in 1:28 Stunden mit 6:4, 7:5. Im Achtelfinale trifft der Weltranglisten-33. nun entweder auf den Argentinier Federico Delbonis oder den Amerikaner Michael Mmoh. Mischa Zverev ist der einzige deutsche Profi, der bei dem mit 468 910 Dollar dotierten Hartplatzturnier im australischen Brisbane am Start ist. Das ATP-Turnier gilt als Vorbereitungs-Veranstaltung für die Australian Open, die am 15. Januar beginnen.

Beim ATP-Turnier in Katars Hauptstadt Doha ist Cedrik-Marcel Stebe unterdessen gleich in Runde eins gescheitert. Nach einem 1:6 im ersten Satz gegen den Russen Andrej Rublew gab der 27 Jahre alte Profi aus Vaihingen das Match am Montag auf. Florian Mayer verlor ebenfalls. Der Bayreuther musste sich dem griechischen Qualifikanten Stefanos Tsitsipas 6:4, 5:7, 4:6 geschlagen geben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.