• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Theater

VERANSTALTUNG: Fiese Ohrfeigen und viel Beifall

17.08.2009

DELMENHORST Personen, die aus schrottreifen Fahrzeugen befreit werden müssen und eine Prügelei, die sich gewaschen hat: Gefährliche Szenen spielten sich am Sonntag beim Sommerfest in Annenheide ab. Doch die sahen natürlich nur auf den ersten Blick gefährlich aus. In Wirklichkeit handelte es sich um Übungen von Feuerwehr und Rettungsdienst sowie um eine Vorführung des Niederdeutschen Theaters Delmenhorst. Der Anlass: Die Freiwillige Feuerwehr Delmenhorst-Süd hatte gemeinsam mit den Gewerbetreibenden und Anwohnern die Annenheider Straße in eine Festmeile verwandelt.

80 Flohmarktstände, Buden und Vorführungen vom Brendelweg bis zum Albertusweg lockten nach Schätzungen von Organisator Ralf Ridder (Feuerwehr Delmenhorst-Süd) rund 3000 Besucher nach Annenheide. „Ich bin sehr zufrieden“, so Ridder. „Einen Tag der offenen Tür hatten wir schon öfters, aber wir wollten einmal etwas anderes machen.“ Er freute sich besonders über die gute Zusammenarbeit mit den Gewerbetreibenden, die ebenfalls ihre Türen öffneten und Mitmach-Aktionen oder Musik boten.

Und wenn die Feuerwehr ein Fest organisiert, will sie natürlich auch Einblick in ihre Arbeit geben. Die spektakulären Rettungs- und Bergungsdemonstrationen zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) fanden zahlreiche Zuschauer. „Zum Glück haben wir nicht oft solche Situationen, aber wir müssen ja darauf vorbereitet sein“, sagte Kreisbereitschaftsleiter Tim Rosenbusch vom DRK, der bei den Vorführungen moderierte.

Gut vorbereitet hatten sich auch Martina Meinken, Tammo Albers und Markus Weise vom Niederdeutschen Theater Delmenhorst: Sie zeigten einen Bühnenkampf, der den Zuschauern den Atem stocken ließ, bevor es viel Beifall gab. Fiese Ohrfeigen und „blutende“ Nasen – auf den ersten Blick sah es wie eine gefährliche Prügelei aus, doch richtig geschlagen wurde nie. Bühnenfechtmeister und Kampfchoreograf Robert M. Schnöll, gab Entwarnung: „Wer sich blöd anstellt, bekommt nur ein paar blaue Flecken.“ Die Zuschauer zeigten sich begeistert von der humorigen Vorführung. Doch Schnöll ermahnte: „Bloß nicht nachmachen!“ Stattdessen konnten die Besucher einen Blick hinter die Kulissen des Theaters werfen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.