• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Theater

Premiere: „Glücklich bis ans Lebensende“

02.11.2010

WILHELMSHAVEN „Hier ist noch ein Plätzchen frei“ – Theaterregisseur Dietrich Trapp weist Besuchern schnell Plätze zu. Dabei gibt es längst auch auf der Bühne etwas zu bestaunen: Imelda Plaudertasche schläft umringt, behütet und dekoriert von den Dingen, die sie so sehr liebt: Schuhe vom plüschigen Hausschuh bis zum rustikalen Waldläufer.

Doch ihre Lieblinge sind märchenhaften Geblüts, sie gehörten einst Cinderella. Cinderellas Schuhe sind des Schusters Tochter Stolz und es gibt wohl kaum ein Kind, das die Geschichte nicht kennt. Diese Bekanntheit macht sich das Stück „Cinderellas Schuhe“ von Mike Kenny zunutze, mit dem das Junge Theater Wilhelmshaven am Sonntag Premiere feierte.

Das Stück für Kinder ab drei Jahren beginnt mit dem Satz, mit dem Märchen enden: „Und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende“. Das kann von den jungen Theaterbesuchern nicht unkommentiert bleiben: „Stimmt das wirklich?“, „Ist das wahr?“ – spontane Zwischenrufe tragen nicht nur zur allgemeinen Erheiterung bei, sie offenbaren auch, dass Kinder Bühnengeschehen eins zu eins erleben.

Darauf muss sich auch Schauspielerin Wibke Quast einlassen, die in ihrer Rolle „Imelda Plaudertasche“ nicht nur durch schauspielerische Vielseitigkeit glänzt, sondern auf Augenhöhe mit ihrem Publikum kommuniziert. So wie der vierjährige Leon Schmidt, der seine Oma Marion mitgebracht hat, und das ganze Schauspiel mit „einfach gut“ bewertet.

Zur Geschichte: Die Schuhe, die Imelda angezogen hat, wollen nicht dahin gehen, wohin Imelda will. So bleibt Imelda, wo sie ist, und erzählt die Geschichte von Cinderellas Schuhen. Die Schuhe erweisen sich als wahre Glücksbringer bis zu dem Tag, an dem das Schwesterchen geboren wird.

Voll Eifersucht und Angst, die kleine Schwester könne die geliebten Glaspantoffeln bekommen, wirft Imelda sie in einen See. Um sie wiederzubekommen, muss sie sich auf eine Reise machen.

Autor Mike Kenny hat seiner Geschichtenerzählerin viel Humor und eine wunderbar ausdrucksstarke Sprache verliehen. Nach 45 Minuten wird Schauspielerin Wibke Quast für ihr Können mit reichlich Applaus belohnt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.