• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Theater

Komödie: Väter am Rande des Nervenzusammenbruchs

13.01.2012

WILHELMSHAVEN Mit der Premiere von Frank Pinkus Komödie „Twee Mannslüüd un een Baby“ am Sonnabend, 21. Januar, um 20 Uhr, im Schauspielhaus an der Kieler Straße 63 in Wilhelmshaven geht das dritte Stück der aktuellen Spielzeit des Theaters am Meer in die Aufführungsserie.

Bühnenleiter Arnold Preuß hat das Stück für drei Schauspieler übersetzt und ist davon überzeugt, dass das Pinkus-Stück das Theater am Meer an seine bisherigen Erfolge an der neuen Spielstätte anknüpfen lassen kann.

Neben den drei Darstellern sind an der Niederdeutschen Erstaufführung zwei Profis beteiligt, die für erstklassige Theaterkost stehen: Zum einen der Autor des Stückes, der Komödienprofi Frank Pinkus, dessen Stücke das Publikum des Theaters am Meer in den letzten Jahren mehrfach begeisterten. Regie führt der Oldenburger Ulf Goerges. Er hat im letzten Jahr mit „Alleen in de Sauna“ – auch von Pinkus – sein erfolgreiches Debüt in Wilhelmshaven gegeben.

„Twee Mannslüüd un een Baby“ – worum geht es in diesem Stück? „Sie“ ist schwanger. Endlich. Wieder ein Paar, das sich lange ein Kind gewünscht hat und nun endlich ans Ziel kommt. Natürlich, die Zeit der Schwangerschaft ist nicht ganz einfach – sie wird launisch, er ist entnervt. Das kennt man.

Aber das Paar, das in dieser Komödie im Mittelpunkt steht, ist ein bisschen anders: Beide sind Männer. Und beide warten seit langem darauf, dass ihrem Kinderwunsch endlich entsprochen wird. Als die erlösende Nachricht kommt, dass sie bald ein Pflegekind bekommen werden, ist „Vater“ Wolfgang (Arnold Preuß) ganz aus dem Häuschen. „Mutter“ Ulli (André Gelhart) geht es nicht anders – nur dreht Ulli auf besondere Art und Weise durch. Er möchte die letzten Wochen bis zur „Niederkunft“ wirklich ganz als „werdende Mutter“ verbringen und alle Stadien durchmachen, die eine Schwangere auch erlebt.

Ulli wirft sich mit Begeisterung in die neue Rolle – aber Wolfgang ist alles andere als glücklich über den täglich zickiger werdenden Partner. Zumal ausgerechnet jetzt Wolfgangs Tochter Nina (Meike Zomerland) – das Ergebnis einer früheren Beziehung – aus Italien zurückkehrt und die beiden vollends ins komödiantische Chaos stürzt.

Situationskomik, Humor, schrilles Lachen, aber auch leise emotionale Töne werden in dieser zweistündigen Beziehungskomödie eine prägende Rolle spielen. Es gibt die bekannten Situationen werdender Eltern, angefangen bei der Namenssuche, der Schwangerschaftsgymnastik, der Ultraschalluntersuchung bis hin zu Umstandskleidung und skurrilen Essgelüsten.

@ Mehr Informationen unter http://www.theater-am-meer.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.