• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 22 Minuten.

Unions-Fraktion im Bundestag
Ralph Brinkhaus überlässt CDU-Chef Friedrich Merz den Vorsitz

NWZonline.de Region

Apen: AMF-Bruns – Karriere mit Zukunft starten

09.09.2017

Eine optimale Verbindung von Theorie und Praxis, die Möglichkeit schon während des Studiums umfangreiche Praxis- und Berufserfahrung zu sammeln und auch, schon das eigene Geld zu verdienen und die Studienkosten bezahlt zu bekommen, das waren die Beweggründe von Malte Wittje und Daniel Sturz für ein duales Studium. Mit einer guten Portion Technikaffinität im Blut haben die beiden bei AMF-Bruns den perfekten Berufseinstieg gefunden und darüber hinaus auch eine gute Perspektive für eine sichere Zukunft. Mehr als 80% aller Auszubildenden aus den vergangenen Jahren sind heute noch bei AMF-Bruns beschäftigt.

Malte und Daniel haben bei AMF-Bruns ihre Ausbildung zum Technischen Produktdesigner bereits abgeschlossen. Ihr Studium an der PHWT Diepholz läuft noch. Für den 21-jährigen Malte stand die Studien-Fachrichtung Maschinenbau schon seit seinem Schulpraktikum fest. Der 23-jährige Daniel hatte zunächst eine kaufmännische Ausbildung gemacht. Doch da fehlte noch „das gewisse Etwas“. Er holte berufsbegleitend sein Abitur nach und entschied sich dann für ein duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen, weil er damit wirtschaftliche und technische Inhalte verbinden kann. Im mittlerweile 4. Ausbildungsjahr sind die beiden jungen Männer mehr denn je überzeugt, dass das Familienunternehmen für sie ein absoluter Glücksgriff war.

Vom klassischen Maschinenbau, sprich dem Bau von Förderanlagen, bis zum Mobilitätsbereich bietet AMF-Bruns ein vielfältiges Tätigkeitsspektrum. „Ob im technischen Büro, der Konstruktionsabteilung, der Dokumentationsabteilung oder im Vertrieb: es ist einfach super, die Theorie so zeitnah in der Firma umsetzen zu dürfen bzw. umgekehrt durch die Praxis auch die Theorie besser zu verstehen“, sind Malte und Daniel sich einig. „Und man wird großartig unterstützt. Wir hatten die Möglichkeit, einen Ausbilderschein zu erwerben und wurden für einen 14-tägigen Vorbereitungskurs für die IHK-Prüfung freigestellt“. Dazu kommt die Internationalität von AMF-Bruns: So war Malte während der Ausbildung mehrere Wochen im AMF-Bruns Büro in Dubai tätig: „Eine tolle Erfahrung“.

Das Motto „Miteinander arbeiten, füreinander engagieren“ ist bei AMF-Bruns allgegenwärtig. Das fängt bei der Unterstützung durch die Kollegen in den einzelnen Abteilungen an. Neben dem Job bietet AMF-Bruns allen Mitarbeitern/innen ein umfangreiches Vorteils- und Gesundheitsprogramm. Es beinhaltet z. B. ein vielfältiges Seminarangebot zu Themen wie Stressabbau, Rhetorik oder auch Sprachen bis hin zu Ernährung und Fitness. Mit der attraktiven Hansefit-Mitgliedschaft oder auch dem AMF-Bruns E-Bike lassen sich die guten Vorsätze auch sofort in die Tat umsetzen. „Wir Auszubildenden nehmen z. B. auch regelmäßig an Volksläufen teil“, fügen die beiden jungen Männer hinzu. Nicht zuletzt lassen die Arbeitszeiten von 7 bis 16 Uhr und freitags von 7 bis 12.15 Uhr jede Menge Raum zum Trainieren und natürlich auch zum Lernen, wie sie lachend hinzufügen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.