• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Strahlende Botschafterin für das „Königliche Gemüse“

21.04.2015
Frage: Wie wird man „Kirchdorfer Spargelkönigin“?
Sina Willert: Spargelkönigin der Gemeinde Kirchdorf zu werden war für mich eine Überraschung, da ich erst seit kurzen hier lebe.
Die Verblüffung meinerseits war schon groß, als vor einiger Zeit der Samtgemeinde Bürgermeister Heinrich Kammacher auf mich zukam, um mich zu fragen, ob ich das Amt der Spargelkönigin für zwei Jahre übernehmen möchte. Aber meine Antwort war ein klares Ja! Schließlich zeichnet sich die Samtgemeinde für mich durch eine hohe Lebensqualität aus und ist somit zu meiner Wahlheimat geworden.

Frage: Welche Voraussetzungen sollte eine „Spargelkönigin“ erfüllen?

Sina willert: Die Voraussetzungen für das Amt der Spargelkönigin sind Kontaktfreudigkeit, Engagement und ein gut gelauntes Wesen. Dazu gehört natürlich auch eine Arbeitsstelle und ein Arbeitgeber, der bereit ist, mich für Veranstaltungen freizustellen. Die habe ich auf dem Spargelhof Thiermann, dem größten Spargelbauern Niedersachsens, gleichwohl auch gefunden. Hier mache ich zurzeit eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement, die mir viel Freude bereit.

Frage: Was sind die Aufgaben einer „Spargelkönigin“?

Sina Willert: Als Spargelkönigin repräsentiere ich die Samtgemeinde Kirchdorf auf etwa 15 verschiedenen Veranstaltungen in der Region. Termine, die ich in der nächsten Zeit wahrnehmen werde, sind die Frühjahrsmesse in Bad Fallingbostel, die Saisoneröffnung der Flotten Weser, das Spargelfest in Bad Pyrmont und die mehrtägige Hanse Life in Bremen, um nur einige Termine zu nennen. Auf alle diese Veranstaltungen freue ich mich und bin gespannt, viele neue, nette Leute zutreffen.

Frage: Als „Spargelkönigin“ essen Sie sicherlich gerne Spargel. Wie bereiten Sie den Spargel am liebsten zu?

Sina Willert: Ich bin eine begeisterte Spargelesserin und natürlich bereite ich den Spargel auch gerne selber zu.
Am liebsten esse ich den „Klassiker“ mit Sauce Hollandaise, Schinken und Kartoffeln. Doch da ich die kurze Spargelsaison immer voll ausschöpfen möchte, probiere ich auch immer wieder neue Kreationen aus.

Dirk Wieting

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.