• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Familie Tiere

Die mit den Hunden gehen

29.08.2017

Düngstrup Ein Geburtstag wird in der Regel im Kreise der Liebsten gefeiert: Das ist am Sonntag in der Düngstruper Hundepension und Hundetagesstätte „Bella for Dogs“ nicht anders gewesen. Zum Sommerfest, bei dem das zweijährige Bestehen der Einrichtung gefeiert wurde, kamen Freunde und Nachbarn meist mit ihren Vierbeinern. Mittendrin Eva-Maria Liersch und Isabel („Bella“) Kaczoreck mit ihrem Hunderudel.

Rote T-Shirts mit dem Slogan „Die mit den Hunden geht“ trugen die freiwilligen Helferinnen und Helfer. Sie zeigten den Besuchern gern das gut zwei Hektar große Freigelände mit ausreichend Auslauf für die Vierbeiner. Ob in behaglichen „Lounges“, in denen jeder Hund sein eigenes, beheizbares Zimmer hat, oder in einer „Wohnung“ mit Familienanschluss: Die Unterbringung ist immer artgerecht, betonen die beiden Betreiberinnen der Hundepension. Liersch und Kaczoreck bieten eine Tagesbetreuung von Hunden für acht bis zehn Stunden an, außerdem eine flexible und individuelle Urlaubsbetreuung für Hunde.

„Bella for Dogs“ zeichnet sich durch die Rudelhaltung aus. Die Gasthunde werden behutsam in das Stammrudel von derzeit zwölf Hunden integriert. Rudelführer ist der Mensch – in diesem Fall „Bella“ Kaczoreck, die sich rund um die Uhr um das Rudel kümmert. Die Ernährung der Hunde erfolge nach der „BARF“-Methode. Die Abkürzung steht für „Bones And Raw Foods“ („Knochen und rohes Futter“). Die Rationen werden aus frischem oder tiefgekühltem Fleisch, Innereien, Knochen oder Fisch zusammengestellt. Liersch und Kaczoreck haben dafür einen eigenen Raum mit mehreren Kühltruhen eingerichtet.

Zudem betreiben die beiden einen Gnadenhof für Hunde, mit dem Titel „Stay
forever“. Der gemeinnützige, nicht eingetragene Verein wurde im Dezember 2016 gegründet. Vorsitzende ist Eva-Maria Liersch. Derzeit betreut der Gnadenhof zwei Hunde: einen Weimaraner, zwölf Jahre alt, und einen Rauhaardackel, 14 Jahre alt.

Während des Sommerfestes wurden viele Informationen rund um den Hund angeboten. Hundetrainerin Nina Hohendahl war ebenso vor Ort wie die Tierphysiotherapeutin Nina Gnade und die Tierschutzgruppe Oldenburg-Land. An einem Glücksrad gab es Preise zu gewinnen. Ein spezielles Programm mit Kinderschminken und weiteren Aktionen bot den jüngeren Besuchern Unterhaltung an. Stärken konnten sich die Gäste mit Bratwürsten vom Biohof, Kaffee und Kaltgetränken. Bauer Uwe Abel und seine Frau Iris aus Grad trugen mit einer Spende selbst gebackener Kuchen zum großen Büfett bei. Die Tierschutzgruppe will ein Drittel ihrer Einnahmen dem Gnadenhof spenden, erklärte Kaczoreck.

Übrigens: Kaczoreck und Liersch haben nicht nur ein Herz für Hunde: Auf ihrem Hof befindet sich die nach eigenen Angaben zweitgrößte Schwalbenkolonie im Kreis.
  Wer mehr über „Bella for Dogs“ oder den Verein „Stay forever“ erfahren möchte, kann sich an die Betreiberinnen unter Telefon   0151/65 40 55 55 wenden oder sich auf der Internet-Seite bellafordogs.de informieren.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.