• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Ratgeber Familie Tiere

Mehr Helfer und Pflegeplätze nötig

19.10.2017

Eckwarden /Nordenham Wie ist es um den Tierschutzverein Wesermarsch ein halbes Jahr nach dem Wechsel an der Vereinsspitze bestellt? „Es läuft so gut weiter wie bisher. Uns fehlen aber Pflegeplätze für Katzen. Und wir brauchen mehr ehrenamtliche Helfer – vor allem für den südlichen Teil der Wesermarsch“, sagt die neue 1. Vorsitzende Martha Heppel.

 Neuanfang 2008

Sie ist dankbar, an die erfolgreiche Arbeit von Rosemarie Westphal anknüpfen zu können, die seit 2008 Vorsitzende war und im März aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand ausgeschieden ist. „Rosemarie Westphal hat den Tierschutzverein Wesermarsch wie Phönix aus der Asche geholt“, sagt Martha Heppel , die seit 2011 dem Vorstand angehört. Der Verein kümmert sich um die medizinische Versorgung, die Pflege, Unterbringung und Vermittlung von herrenlosen Tieren.

 Finanziell stabil

Die Mitgliederzahl ist von 87 im Jahr 2008 auf heute 358 gestiegen. Der Verein steht auch finanziell auf guten Füßen. Hilfe kommt auch vom Deutschen Tierschutzverband und vom Landesverband.

Katzenwelpen fordern Engagement für Verein heraus

Nach der Ausbildung zur Kauffrau der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft war die gebürtige Bremerin Martha Heppel bis 1998 als Verwaltungsangestellte bei der Stadt Bremen tätig. Elf Jahre war sie 1. Vorsitzende des Personalrates. Infolge einer schweren Operation ist sie seit 1998 erwerbsunfähig. 1996 haben sie und ihr 2004 verstorbener Mann das alte Bahnhofsgebäude in Eckwarden gekauft. Seither lebt die heute 70-Jährige in der Wesermarsch.

Im Mai 2001 haben sie und ihre Nachbarin und Freundin Christina Winter auf einem Nachbargrundstück Katzenwelpen gefunden und die damalige Vorsitzende des Tierschutzvereins, Rosemarie Westphal, angerufen. Weil alle Pflegeplätze des Vereins belegt waren, richtete Martha Heppel ein ehemaliges kleines Ferienhäuschen als Katzenunterkunft ein. So begann ihr Einsatz im Verein. Als 2011 die 2. Vorsitzende zurücktrat, sprang sie kommissarisch ein. 2012 wurde sie zur 2. Vorsitzenden gewählt.

Ein Katzenhaus , das von Christina Winter geleitet wird, ist 2013 in Eckwarden entstanden. Kürzlich ist eine Quarantänestation hinzu gekommen.

Im vergangenen Jahr sind 110 Tiere vermittelt worden. In diesem Jahr waren es bisher 61. Stabil gehalten worden ist die Zahl der Tierpatenschaften. Zurzeit gibt es 28 Paten für etwa 85 Tiere.

 Adventsbasar

Die nächste größere Veranstaltung ist der Adventsbasar, der Sonntag, 19. November, in der Nordenhamer Jahnhalle stattfindet. Für den ersten Preis der Tombola ist ein Rundflug gespendet worden.

Der Tierschutzverein fängt herrenlose Tiere ein, sorgt für Impfungen und Kastrationen und vermittelt ein neues Zuhause. Für Kontrollen von Missständen und für Fangaktionen stehen zurzeit fünf Vereinsmitglieder zur Verfügung. Weitere fünf Tierschutzberater werden benötigt. „Wir brauchen dringend Unterstützung für den südlichen Bereich der Wesermarsch von Brake bis Lemwerder“, sagt Martha Heppel.

Neben dem Katzenhaus in Eckwarden hat der Verein vier Pflegestellen für Katzen in Häusern von Mitgliedern. Mindestens zwei weitere Pflegestellen werden gebraucht.

 Aufnahmestopp

In diesem Jahr sind bisher 103 Katzen in Pflegestellen aufgenommen worden und 61 von ihnen bereits in ein neues Zuhause vermittelt worden. „Zurzeit haben wir mangels fehlender Plätze einen Aufnahmestopp“, bedauert Martha Heppel.

„Wir müssen auch jüngere Leute für den Vorstand gewinnen“, sagt die 70-Jährige im Gespräch mit der NWZ. Sie ist bereit, bei der Vorstandswahl im März nächsten Jahres erneut zu kandidieren, möchte den Vorsitz zwei Jahre später aber abgeben.

 Neue 2. Vorsitzende

Der im März gewählte neue 2. Vorsitzende Klaus Holtkamp aus Nordenham ist zwei Monate später aus persönlichen Gründenzurückgetreten. Kommissarische 2. Vorsitzende ist seither Andrea Juhre aus Mentzhausen. Sie ist seit vielen Jahren als Tierschutzbeauftragte tätig und bereit, bei der Vorstandswahl im März für den Posten der 2. Vorsitzenden zu kandidieren.

Lediglich die Nachfolge von Schriftführerin Gabi Hacke, die dann ausscheiden möchte, ist noch nicht geklärt.

 Wer beim Tierschutzverein Wesermarsch mitarbeiten oder den Verein unterstützen möchte, kann Kontakt mit Martha Heppel aufnehmen unter Telefon   04736/10006 oder per Mail (an: martha.heppel@tierschutzverein-wesermarsch.de).


     www.tierschutzverein-wesermarsch.de 

Weitere Nachrichten:

Tierschutzverein