• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Ratgeber Familie Tiere

Hundeschule In Steinkimmen: Wo Bulldogge und Chihuahua zur Schule gehen

25.10.2019

Steinkimmen Die beiden Hunde von Gerold und Doris Ammermann könnten unterschiedlicher kaum sein. Während der Deutsche Schäferhund Colt als ausgebildeter Schutzhund im Garten einem Ball nachjagt, kuschelt die noch kleine Französische Bulldogge Josy mit ihrer Besitzerin. Doch für den großen und den kleinen Hund gelten dieselben klaren Regeln: „Hören müssen sie alle, egal ob Bernhardiner oder Chihuahua“, so Gerold Ammermann.

Der 64-Jährige aus Steinkimmen kennt das Verhalten von Hunden ganz genau. 25 Jahre lang hat er Diensthunde für die Bundeswehr ausgebildet, die unter anderem als Spürhunde für Rauschgift, Sprengstoff und Minen eingesetzt wurden. Seit 2000 betreibt er außerdem eine mobile Hundeschule. Auch sein Hund Colt ist ein ausgebildeter Schutz- und Spürhund. Kürzlich hat Ammermann mit dem Schäferhund-Rüden am Landesentscheid für Spürhunde im Emsland teilgenommen. Colt erreichte 92 von 100 Punkten. Gerold Ammermann ist stolz auf diese Leistung: Sein Schäferhund musste eine rund 1800 Meter lange, verwinkelte Spur verfolgen und dabei sieben Gegenstände in der Größe eines Feuerzeugs aufspüren.

Ammermann trainiert regelmäßig mit Colt und bedankt sich bei den Landwirten, deren Felder er dafür nutzen kann. Für den Hund ist die Spurensuche Beschäftigung und sportliches Training. Wegen seiner Ausbildung könnte Colt aber auch in einem Notfall eingesetzt werden. „Theoretisch wäre es möglich, dass er eine Person sucht“, sagt sein Besitzer.

Die langjährige Erfahrung in der Ausbildung von Diensthunden nutzt Gerold Ammermann auch in seiner Hundeschule. Er nahm die Arbeit nebenberuflich auf, als vor Jahren über Regelungen für sogenannte Kampfhunde diskutiert wurde. Dabei gibt es für den Trainer eigentlich gar keine Kampfhunde: Meistens seien die Halter das Problem, meint er. Gelegentlich schickt das Veterinäramt des Landkreises „Problemhunde“ und deren Besitzer in die Hundeschule nach Steinkimmen. „Zu 80 Prozent muss ich die Personen schulen“, sagt Ammermann, der zugelassener Prüfer für den Hundeführerschein ist. Wichtig sei, das Verhalten des Hundes zu kennen: „Ich muss den Hund verstehen und lesen können.“

Doch bei seiner Arbeit erlebt er immer wieder, dass Hundebesitzer hilflos auf falsches Verhalten ihrer Tiere reagieren. Es sei ein Problem, wenn der Hund immer die erste Geige spiele, meint Ammermann. Im Verhältnis zwischen Mensch und Hund hat sich seiner Meinung nach in den vergangenen Jahren viel verändert. Hunde seien zum Partner- oder Kinderersatz geworden und würden zu sehr vermenschlicht. „Für Hunde wird eine Menge Geld ausgegeben. Vielen Hunden geht es besser als manchen Kindern“, kritisiert der Hundetrainer.

In seiner Hundeschule lernen die Teilnehmer, dass sich ihre Vierbeiner in die Hierarchie der Familie einfügen müssen. Außerdem dürfen die Hunde als Rudeltiere miteinander toben und spielen. Wichtig seien auch Lob und Belohnung. „Hunde sind Egoisten. Sie machen nichts für uns, sondern nur für sich selbst“, sagt Gerold Ammermann. Wer seinen Hund besser kennen lernen möchte, hat im neuen Kurs ab Sonnabend, 26. Oktober, 10 Uhr, Gelegenheit dazu.


Anmeldungen und mehr Infos:   www.hundeschule-ammermann.de 
Antje Rickmeier Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2740
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.