• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Weitere Sportmix Turnsport

Akrobaten bieten drei spektakuläre Shows

21.12.2018

Oldenburg Wenn Menschen durch die Luft wirbeln, sich drehen und überschlagen, in schwindelerregender Höhe tänzeln oder an Seilen und Trapezen baumeln, dann sieht das für die Zuschauer mächtig beeindruckend aus – für die Akteure ist das dagegen mächtig anstrengend und ist nur mit jahrelangem regelmäßigem Training zu realisieren.

Shows in Oldenburg

Das Feuerwerk der Turnkunst ist Europas erfolgreichste Turnshow. Bei den 34 Shows in 21 Städten werden 230 000 Besucher erwartet. In der großen EWE-Arena in Oldenburg spielt das Ensemble dreimal: Am Samstag, 29. Dezember, 14 und 19 Uhr, und Sonntag, 30. Dezember, 14 Uhr. In der Bremer ÖVB-Arena gibt es zwei Vorführungen am 2. Januar (19 Uhr) und 3. Januar (17 Uhr) 2019. Einige Shows sind ausverkauft, für die meisten sind aber noch Karten erhältlich.

Mehr Infos und Tickets unter www.feuerwerkderturnkunst.de

Ein ganz besonderes Akrobatik-Spektakel ist kurz vor dem Jahreswechsel wieder in Oldenburg zu sehen: Das Feuerwerk der Turnkunst startet seine Deutschland-Tour mit dem Titel „Connected“ traditionell in der großen EWE-Arena. In drei Shows am 29. Dezember (14 und 19 Uhr) und 30. Dezember (14 Uhr) lassen professionelle Turner aus aller Welt den Zuschauern den Atem stocken. Anschließend tritt das Ensemble auch in Hannover, Bremen und vielen weiteren Städten auf.

115 Akrobaten und Artisten, Turner und Bewegungskünstler tragen ihren Teil zu der spektakulären Show bei. Sie haben gemeinsam – und zusammen mit dem Organisationsteam hinter den Kulissen – ein rundes Unterhaltungsprogramm entworfen.

Für Produktionschef Wolfram Wehr-Reinhold passt der Name „Connected“ ideal: „Kein Begriff könnte hinsichtlich der momentanen Situation in der Gesellschaft passender sein als unser Tourneetitel“, sagte er mit Blick auf die Skepsis gegenüber Menschen aus anderen Ländern, die auf der Flucht sind und nach Deutschland einwandern. Das Feuerwerk der Turnkunst sei ein Argument gegen diese Skepsis, denn die Artisten unterschiedlicher Herkunft würden durch das gemeinsame Zeil zu einer verschworenen Gemeinschaft.

„Für mich ist das ‚Feuerwerk‘ wie eine große Familie und gewissermaßen ein Stück Heimat“, verriet Felice Aguilar, die zusammen mit ihrem Duo-Partner Alex in unterschiedlichen Konstellationen ein Teil der Show sein wird. Felice ist zudem die Tochter von Andreas Aguilar, einem ehemaligen Weltklasseturner und mehrfachem deutschen Meister – der auf den Philippinen aufgewachsen war und als Kind nach Hannover zog.

Durch ihn kam Felice zur Bewegungskunst – über das Turnen. „Die Stars, die wir bei der ,Connected‘-Tournee erleben werden, sind allesamt in einem Turnverein irgendwo auf dieser Welt groß geworden“, betont Heiner Bartling, Präsident des Niedersächsischen Turner-Bundes – und bringt damit die Verbindung der Turnshow mit den vielen Menschen in den Vereinen auf den Punkt.

Mathias Freese
Redakteur
Sportredaktion
Tel:
0441 9988 2032

Weitere Nachrichten:

EWE-Arena | Feuerwerk der Turnkunst

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.