• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
SSV Jeddeloh trennt sich von Trainer Key Riebau
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 11 Minuten.

Fußball-Regionalligist Im Ammerland
SSV Jeddeloh trennt sich von Trainer Key Riebau

NWZonline.de Sport Weitere Sportmix Turnsport

Turn-Spektakel hält Oldenburg in Atem

29.12.2016

Oldenburg Das Silvester-Fest steht kurz bevor, ein farbenfrohes und bildgewaltiges Spektakel kann man aber schon dieser Tage in Oldenburg erleben. Das „Feuerwerk der Turnkunst“ lockt mit seinen hochkarätigen Akrobatik-Darbietungen in die große EWE-Arena. Ein exquisites internationales Ensemble aus der Turnsportwelt hält die Zuschauer bei der Tournee unter dem Titel „2gether“ (Englisch: „together“/zusammen) in Atem. Auch an diesem Donnerstag (19 Uhr) und Freitag (17 Uhr) gibt es in Oldenburg Vorstellungen.

Gemeinsam boten die Athletik-Künstler den 5700 Besuchern am Mittwochabend zum Auftakt der Tour, die in diesem Jahr zum 30. Mal stattfindet, ein breitgefächertes Programm an unterschiedlichsten Einlagen, die alle eines gemeinsam hatten: Sie gingen scheinbar bis an die Grenze dessen, wozu der menschliche Körper in seinem Bewegungsfreiraum in der Lage ist.

Wenn etwa die russische Equilibristin Ekaterina Demina zu ihrer hypnotisch anmutenden Choreografie ansetzt und dabei mit spielerischer Leichtigkeit Posen einnimmt, die fast unmöglich erscheinen, oder wenn das ukrainische „Duo Shcherbak Popov“ einen Kopfstand auf dem senkrecht ausgestreckten Arm des Partners zeigt – dann bleibt dem Zuschauer nur das sprachlose Staunen. Auch die Akrobaten-Truppe „Tianjin Troupe“ aus China begeisterte mit ihren Flugeinlagen das Oldenburger Publikum.

Als spektakulär erwiesen sich auch die Aufführungen aller weiteren Teilnehmer. So dröhnte etwa laute Rockmusik von „AC/DC“ bis „The Prodigy“ aus den Lautsprechern der Arena, wenn die „Catwall Acrobats“ waghalsige und temporeiche Stunts der etwas anderen Art auf ihren Trampolinen hinlegten. Die Japaner von „Blue Tokyo“ entfalteten ihr Bewegungsspektrum zu elektronischer und Hip-Hop-Musik. Etwas leisere, aber nicht weniger eindrucksvolle Töne schlugen Elodie Donaque und Foucauld Flaguerolles an. Am Flying Pole zeigten sie als „Cie Hay que“ zu französischen Klängen aus dem Genre Musette verspielt romantische Höhenakrobatik.

Für die musikalische Begleitung der Veranstaltung sorgte wie schon im Vorjahr wieder die Band „Foxos“ mit eigens komponierten Stücken, diesmal mit Anika Reichert als weiterer Sängerin.

Zwischen den einzelnen Show-Acts sorgte das Comedy-Duo „Baccalà campagnia“ für willkommene Pausen zum Durchatmen. Die beiden Athletik-Clowns hatten bei ihren Einlagen unter anderem am Trapez stets die Lacher auf ihrer Seite und scheuten auch nicht davor zurück, einen der Zuschauer in ihre Performance miteinzubeziehen.

Zur Eröffnung des Abends präsentierte sich der Nachwuchs des TuS Blau-Weiß Lohne. Die Mädchen der Gruppe „Die Akrolohniker“ machten einen guten Vorgeschmack auf die Weltklasse-Acts, die noch folgen würden. An diesem Donnerstag sind die „Green Spirits“ der TSG Hatten-Sandkrug im Vorprogramm zu sehen, am Freitag zeigen die „Pink Candy Steppers & Friends“ des TV Leer ihre Choreografie.

Die Tournee macht noch bis Ende Januar Station in 19 weiteren deutschen Städten und wird sicher auch dort das Publikum mit der tollen Atmosphäre begeistern.


Eine Bilderstrecke unter   www.nwzonline.de/fotos-sport 
Informationen und Tickets unter   www.feuerwerkderturnkunst.de 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.