• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Weitere Sportmix Turnsport

Zuschauer bestaunen richtige Mischung

02.01.2017

Oldenburg Sie gilt als erfolgreichste Turnshow der Welt: Das „Feuerwerk der Turnkunst“ hat zum Tournee-Auftakt in Oldenburg seine Ausnahmestellung unterstrichen. Die Zuschauer waren von den knapp 150 internationalen Künstlern begeistert. „Unsere Show hat weltweit ein Alleinstellungsmerkmal, es gibt nichts Vergleichbares“, rühmte sich Produktionsleiter Wolfram Wehr-Reinhold.

Gastgeber Bremen

In Bremen macht die Tournee an diesem Dienstag (19 Uhr) und Mittwoch (17 Uhr/jeweils ÖVB-Arena) Station. Restkarten sind noch erhältlich. „Aura“ lautet der Titel der nächsten Tournee. Sie startet am 29. Dezember (19 Uhr) und 30. Dezember (14 und 19 Uhr) 2017 in der großen EWE-Arena in Oldenburg. Am 2. und 3. Januar 2018 sind Vorstellungen in Bremen geplant.

Karten unter:

Karten unter:www.feuerwerkderturnkunst.de

Mit einem Mix aus Musik, Akrobatik, Artistik und Turnen überzeugt das „Feuerwerk der Turnkunst“ Jahr für Jahr. Die Tournee im Winter 2015/2016 zog insgesamt rund 220 000 Zuschauer in die Hallen. Auch bei der 30. Auflage rechnet der Veranstalter, der Niedersächsische Turner-Bund (NTB), bei den 32 Veranstaltungen in 20 Städten bis zum 27. Januar 2017 mit einem ähnlichen Besuch. „Auch für die Artisten ist das etwas Besonderes. Sie treten sonst eher nur vor 2000 Zuschauern auf“, sagte Wehr-Reinhold.

An den drei Terminen zur Tour-Premiere in Oldenburg waren jeweils rund 5700 Zuschauer in die große EWE-Arena gekommen. Eine „Turn-Show der Superlative“, nannte NTB-Präsident Heiner Bartling das Spektakel und versprach allen Besuchern „erlebnisreiche Stunden voller Spannung, Atemlosigkeit und geturnter Perfektion“.

Während die Tour früher mehr in kleineren Städten Station machte, werden jetzt die großen Hallen in Hamburg, Hannover, Berlin oder Frankfurt genutzt. „Die kleinen Arenen sind technisch nicht mehr bespielbar“, erklärte der langjährige Produktionschef: „Die Voraussetzungen sind exorbitant angestiegen. Wir brauchen Höhe und Volumen in den Hallen.“

Langjährige Standorte wie Wilhelmshaven mussten aufgegeben werden (Wehr-Reinhold: „Es war ein liebgewonnenes Wohnzimmer“). Die Kölner Lanxess Arena (bis zu 20 000 Plätze) wird 2019 als größte Halle Austragungsort des „Feuerwerks der Turnkunst“. „Die Verträge sind in trockenen Tüchern. Ein großes Ziel war, dass wir flächendeckend in Deutschland auftreten“, sagte Wehr-Reinhold.

Die großen Stars der Szene kommen gern. Diesmal sind als Highlights die Trampolinspringer „Catwall Acrobats“ aus Kanada oder die russische Nationalmannschaft der Sportakrobaten dabei.

Die Planungen für die nächsten drei Tourneen laufen bereits auf Hochtouren. Die nächste Tour wird unter dem Namen „Aura“ stattfinden. Auftakt ist dann Ende 2017 erneut in Oldenburg.

Weitere Nachrichten:

Bund | EWE-Arena | Feuerwerk der Turnkunst

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.