• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
Montag, 27. Oktober 1941

Abschiedsabend Wird Im Buch Zur Orgie
Die erste Begegnung mit Buchheim

Das lange Warten hat ein Ende. Die erste Fahrt mit der U 96 beginnt. Friedrich Grade, Leitender Ingenieur an Bord des „Boots“, bekommt allerdings auch aus der Heimat eine freudige Nachricht.

Dienstag, 28. Oktober 1941

Trotz Androhung Der Todesstrafe
An Bord werden „Feindsender“ gehört

Mit Kriegsbeginn, dem 1. September 1939, war die Reichs-„Verordnung über außerordentliche Rundfunkmaßnahmen“ in Kraft getreten. Sie war eindeutig: „Das absichtliche Abhören ausländischer Sender ist verboten.“ Das Nazi-Regime drohte mit Zuchthaus, gar mit Todesstrafe.

Mittwoch, 29. Oktober 1941

Rostige Kamera
Technische Probleme an Bord

Der Fotoapparat des NS-Propaganda-Offiziers Buchheim hat einen Wasserschaden – und der Leitende Ingenieur kümmert sich.

Donnerstag, 30. Oktober 1941

Auf Mission
Abschied von „Old Europe“

Während andere deutsche Boote einen Gibraltar-Geleitzug angreifen, schippert die Besatzung von U 96 noch friedvoll durchs Meer.

Freitag, 31. Oktober 1941

Feuer Frei Für U 96
Tödlicher Feindkontakt

Das „Boot“ wird zum ersten Mal zur tödlichen Waffe und greift einen Geleitzug der Alliierten an. Auch hilflose Passagierdampfer sind nicht tabu.

Samstag, 1. November 1941

Unter Beschuss
Auf Tauchstation

Nach der Torpedierung alliierter Schiffe wird U 96 vom Jäger zum Gejagten. Gegnerische Kriegsschiffe versuchen, das U-Boot unter Wasser zu orten und mit Wasserbomben zu treffen.

Sonntag, 2. November

„leda Mit Dem Schwan“
An Bord wird über die Kunst der Nazis gespottet

Friedrich Grade berichtet in seinem Tagebuch über Gespräche mit „Das Boot“-Autor Lothar-Günther Buchheim an Bord von U 96.

Montag, 3. November 1941

Wind Und Wasser
Bordroutine in schwerer See

Alle Mann sind nass: Über und unter Deck von U 96 gibt es kein Entrinnen vor dem schlechtem Wetter. Ein Flugzeug sorgt kurzzeitig für Aufregung.

Dienstag, 4. November 1941

Warten Vor Vigo
Vom Armleuchter zum Kirchenbild

Das Wetter wird immer schlechter und von den Engländern wird auch keiner gesichtet. Zum Verzweifeln, schreibt Grade in seinem Tagebuch.

Mittwoch, 5. November 1941

Treffen Mit U-Boot
Eisbeinsessen unter Deck

Die See wird ruhiger, die Stimmung an Bord entspannt sich. Der Leitende Ingenieur fühlt sich ein wenig überflüssig.

Donnerstag, 6. November 1941

Ergebnislose Fliegersuche
Nutzlose Schaukelei

„Das Schiff macht krumm“, sagt „Das Boot“-Autor Buchheim zum heftigen Seegang. Auch heute trifft die Besatzung der U 69 auf Kameraden auf hoher See.

Freitag, 7. November 1941

Starker Seegang
Es ist zum Verzweifeln

Damit unter Deck in Ruhe gegessen werden kann, taucht „Das Boot“ zu den Mahlzeiten auf.

Sonnabend, 8. November 1941

Leben Unter Deck
Die Postboje

Klolektüre und Witze über Postbojen heben die Stimmung unter Deck von U 96. Friedrich Grade vermisst dagegen seine Liebste.

Sonntag, 9. November 1941

Suche Nach Piloten
Flugzeug im Wasser

Eine Condor der Deutschen stürzt über dem Meer ab. Die Besatzung der U96 hält nach möglichen Überlebenden Ausschau.

Montag, 10. November 1941

Linientreue
Das „Geistige“ an Bord

Friedrich Grade beschreibt den 1. Wachoffizier. In Buch und Film stand er für den linientreuen Nazi an Bord von U 96.

Dienstag, 11. November 1941

Kühles Nass
Alles vergammelt

Salzwasser setzt der Technik an Bord des U-Boots zu. Aber wenigstens hat der Regen aufgehört, schreibt Grade in seinem Tagebuch. Kriegsberichterstatter Buchheim will sich einem seiner Hobbys zuwenden.

Mittwoch, 12. November 1941

Leben An Bord
Gedanken an die Liebste

Erkältet und ein bisschen Heimweh: Der Leitende Ingenieur leidet leise unter Deck von U96.

Donnerstag, 13. November 1941

Tod Eines Generals
Die Engländer jubeln

Grade beschreibt die Lage an Bord als „himmlisch schön“. Die Nachricht von einem Flugzeugunglück erfreut den „Feind“.

Freitag, 14. November 1941

Grenzwertig
Buchheims Erzählerkiste

„Das Boot“-Autor Buchheim wird zum großen Erzähler unter Deck – und unterhält die Besatzung von U96 mit allerhand Geschichten.

Samstag, 15. November 1941

Angriff Auf Flugzeugträger
Der Untergang der „Ark Royal“

Die Torpedierung mehrerer Schiffe der Alliierten durch die Deutschen erhellt die Stimmung an Bord von U96.

Sonntag, 16. November 1941

In Der Kombüse
Drei Brötchen, herrlich!

800 Kilo Milch, 200 Liter Fruchtsäfte, 180 Kilo Tee und Kakao, 54 Kilo Schokolade und vieles mehr: An Bord ist für das leibliche Wohl gesorgt.

Montag, 17. November 1941

Erfolglose Aufklärung
Liest der Feind mit?

Friedrich Grade befürchtet in seinem aktuellen Tagebuch-Eintrag, die Engländer könnten die Funktelegramme „mitkriegen“. Er hat damit nicht Unrecht.

Dienstag, 18. November 1941

„erprobung Einer Neuen Waffe“
Tod eines Kampffliegers

Der Kampfflieger Ernst Udet stirbt und Hitler ordnet ein Staatsbegräbnis an. Die wahren Hintergründe des Todes bleiben der Besatzung der U96 jedoch verborgen.

Mittwoch, 19. November 1941

Unterwegs Auf See
Trocken Luft schnappen

Die Besatzung von U96 muss jetzt ganz besonders auf den Treibstoffverbrauch ihres Bootes achten.

Donnerstag, 20. November 1941

Rückmarsch Angeordnet
Lustloser Kommandant

Am ausgefahrenen Seerohr kann die Crew von U96 eine merkwürdige Erscheinung ins Auge fassen.

Freitag, 21. November 1941

Dicke Backe An Bord
Zahnschmerzen

Übung macht den Meister – auch an Bord von U96. Friedrich Grade ist in Gedanken jedoch bei seiner Liebsten. Und ein anderes Besatzungsmitglied hat gesundheitliche Probleme.

Samstag, 22. November 1941

Schlechte Nachrichten
Simple Unglücksfälle

Die deutsche Wehrmacht vermeldet den Tod mehrerer Offiziere in wenigen Tagen. Aber auch Weihnachten steht vor der Tür.

Sonntag, 23. November 1941

Einsatzpläne Für „das Boot“
Gefährliche Offenheit

Wohin geht die Reise von U96 und seiner Mannschaft? Friedrich Grade vertraut seinem Tagebuch streng geheime Details an.

Montag, 24. November 1941

Kein Zwischenstopp
Nix mit Weihnachten und Neujahr

Anhalten und mal eben das U-Boot verlassen? Das ist für die Mannschaft von U96 nicht möglich.

Dienstag, 25. November 1941

In Der Enge
Spekulationen unter Deck

Haben die Engländer ein deutsches U-Boot versenkt? An Bord von U96 brodelt die Gerüchteküche.

Mittwoch, 26. November 1941

Unterwegs
Wintergarten an Bord

Der Brennstoff wird knapp. Die Mannschaft von U96 muss mit dem Sprit haushalten, um sicher nach Hause zu kommen.

Donnerstag, 27. November 1941

Auftauchen
Geheimes Treffen in Spanien

Am 27. November 1941 macht das U-Boot im spanischen Vigo am Versorger „Bessel“ fest. Statt eines üppigen Weihnachtsbüffets gab es für die Besatzung wohl nur ein paar „gute Biere“.

Freitag, 28. November 1941

Feier An Bord
Alles Gute zum Geburtstag

„LI“ Friedrich Grade übergibt seine Aufgaben an seinen Nachfolger. Fortan ist er vor allem im Ausguck gefragt.

Samstag, 29. November 1941

Vorbei An Lissabon
Die Ruhe vor dem Sturm

Vor der portugiesischen Küste ist nichts vom Krieg zu merken. Doch die Ruhe trügt: U96 nähert sich der Beinah-Katastrophe von Gibraltar.

Sonntag, 30. November 1941

Abtauchen Vor Gibraltar
Durchgesackt auf den Meeresgrund

Eigentlich wollte U 96 die Meerenge von Gibraltar schnell hinter sich bringen. Doch daraus wurde nichts.

Montag, 1. Dezember 1941

In Der Falle
Schraubengeräusche

Schwer beschädigt liegt U 96 in der Straße von Gibraltar auf Grund. Zwölf Tonnen Wasser sind ins Boot gelaufen. Die Besatzung versucht, das U-Boot wieder manövrierfähig zu machen.

Dienstag, 2. Dezember 1941

Probleme Mit Der Batterie
Praktische Überbrückungskabel

Vor Gibraltar hat die Besatzung von U 96 vor allem eines: Glück.

Mittwoch, 3. Dezember 1941

Auf Gefechtsstation
Cabo de Hornos

Die Geduld des Kommandanten von U 96 und ein technisches Versagen retten das Schiff „Cabo de Hornos“ und dessen Besatzung. „Gottseidank!“, schreibt Friedrich Grade.

Donnerstag, 4. Dezember 1941

Unmengen An Bord
Ein Boot voller Alkohol

Spirituosen und italienischen Zigaretten als „Wehrsold“ gibt es für die Mannschaft von U96 zum Geburtstag des Kommandanten.

Freitag, 5. Dezember 1941

Nur Noch 36 Stunden
Ende in Sicht

Die 7. Feindfahrt von U 96 nähert sich dem Ende. Derweil gibt es Krankheiten an Bord.

Samstag, 6. Dezember 1941

Ein Grund Zum Feiern
Im Heimathafen

Im Film wird das U-Boot nach dem Einlaufen beschossen und sinkt. In der Realität endete die Fahrt mit einer Ehrung des Kriegsberichters Lothar-Günther Buchheim.