• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Weitere US-Sport American Football

Football-Superstar strickt an seiner Legende

13.01.2017

Foxborough Seit einiger Zeit macht Tom Brady Werbung für Schlafanzüge. Der Einsatz im Pyjama macht sich nicht nur auf dem Konto des Footballstars bemerkbar. „Alles dreht sich doch um Erholung“, sagte der Quarterback der New England Patriots vor dem Start in die Playoffs der NFL, schwärmte von seiner Hightech-Nachtwäsche und empfahl sie den anwesenden Journalisten wärmstens.

Ausruhen. Siegen. Wiederholen. So lautet der Spruch zum TV-Werbespot – Brady und seinen Mitstreitern ist das zuletzt hervorragend gelungen. Mit 14 Siegen und zwei Niederlagen waren die Patriots das beste Team in der Hauptrunde der US-amerikanischen Football-Liga, damit ersparte sich der viermalige Champion einen Einsatz am zurückliegenden Wildcard-Wochenende.

In der Nacht zum Sonntag (2.15 Uhr/Sat 1) wird es für den Titelfavoriten ernst, im Viertelfinale geht es zu Hause gegen die Houston Texans. Die Rollen sind klar verteilt, New England hat im direkten Vergleich eine fast blitzsaubere Bilanz und ist in bestechender Form.

„Sie gehören zu den Teams, die dich beerdigen, wenn du zu viele Fehler machst“, sagt Bill O’Brien, und der Headcoach der Texans weiß, wovon er spricht. Von 2007 bis 2012 arbeitete der 47-Jährige für die Patriots – unter anderem als Offense-Trainer. O’Brien kennt Brady bestens und meint: „Er ist der beste Quarterback der Geschichte.“

Mit dieser Einschätzung steht er nicht alleine da. Als „Greatest of all time“, also Bester aller Zeiten, wird der 39-Jährige von vielen Experten gesehen. Brady, bei allen Super-Bowl-Triumphen der Patriots als Spielmacher auf dem Feld, absolviert gegen Houston als Quarterback sein 32. Playoff-Spiel in der Startformation, ihm gelangen 22 Siege und 56 Touchdown-Pässe – allesamt NFL-Rekorde, und er hält noch mehr.

Brady bleibt trotz der glänzenden Aussichten vorsichtig. „Es geht nicht darum, gegen wen wir spielen, sondern wie wir spielen“, warnt er.

Sebastian Vollmer wird indes beim Playoff-Start der Patriots wegen einer Verletzung wie im gesamten Saisonverlauf nicht dabei sein, der Tackle aus Kaarst ist wieder nur Zuschauer, wenn sein Team den ersten Schritt zum fünften Meisterring angeht.

Los geht es mit den Viertelfinalspielen am Samstag (22.35 Uhr) bei Sat 1 mit dem Duell Atlanta Falcons - Seattle Seahawks. Am Sonntag (19.05 Uhr) überträgt ProSieben MAXX die Begegnung Kansas City Chiefs - Pittsburgh Steelers, das Aufeinandertreffen zwischen den Dallas Cowboys und den Green Bay Packers (22.40 Uhr) kommt bei Sat 1.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.