• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Medien: Ex-Uefa-Präsident Platini festgenommen
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 15 Minuten.

Verdacht Der Korruption
Medien: Ex-Uefa-Präsident Platini festgenommen

NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Varel

„Das Amt ist etwas ganz Besonderes“

27.03.2019
Frage: Ihre Majestät Kerstin I., Sie waren ein Jahr lang Königin von Varel. Wie majestätisch fühlen Sie sich nun?
Kerstin I.: Ich bin immer noch derselbe Mensch wie vor einem Jahr: bodenständig, hilfsbereit und stets freundlich.
Frage: Das stimmt, aber warum so bescheiden? Seien Sie mal ganz ehrlich . . .
Kerstin I.: Wenn ich bei Veranstaltungen eingeladen bin, fühle ich mich schon besonders. Ich trage dann ein schönes Kleid, habe eine tolle Frisur, eine Schärpe und natürlich das Krönchen. So etwas sticht schon aus der Masse hervor und man fühlt sich dadurch einzigartig.
Frage: Sie trugen während Ihrer einjährigen Amtszeit viel Verantwortung . . .
Kerstin I.: Auf jeden Fall! Ich habe immer mein Bestes gegeben, die Stadt Varel und Dangast zu vertreten – auch Dank des Vertrauens meiner Sponsoren. Es hat mir ganz viel Spaß gemacht, zum Beispiel in der Jury zur Wahl zum Menschen des Jahres zu sitzen. Es war schön zu sehen, dass ich Menschen, die Gutes tun, eine Freude machen kann.
Frage: Sie sind an Pfingsten 2018 gewählt worden. War es schwierig, sich in die Rolle hineinzuversetzen?
Kerstin I.: Da ich schon immer ein sehr offener Mensch war und gerne auf Menschen zugegangen bin, ist es mir nicht sehr schwer gefallen, mich auch in die Rolle hineinzuversetzen.
Frage: Sind Sie mit Ihrem Amt auch charakterlich gewachsen?
Kerstin I.: Ja. Ich habe während meiner bisherigen Amtszeit nette Menschen kennengelernt und war zu vielen Veranstaltungen eingeladen.
Frage: Hat Ihnen das auch in Ihrem zivilen Leben geholfen?
Kerstin I.: Durch das Amt der Mühlenkönigin ist mir klar geworden, dass ich auch zukünftig Menschen helfen möchte, denen es nicht so gut geht wie mir.
Frage: Verraten Sie uns bitte Ihre Pläne . . .
Kerstin I.: Sobald meine Amtszeit am 8. Juni endet, werde ich ein Ehrenamt in Oldenburg, wo ich wohne, übernehmen. Darauf freue ich mich schon sehr. Im Moment lässt es meine Zeit durch die Verpflichtung als Mühlenkönigin noch nicht zu.
Frage: Was waren die Höhepunkte Ihrer Regentschaft?
Kerstin I.: Mein persönlicher Höhepunkt war das Sommerfest der Niedersächsischen Landesregierung 2018 in Berlin. Dort habe ich nette Gespräche geführt und konnte neue Eindrücke sammeln – zudem war es auch nicht alltäglich, unsere Kanzlerin Angela Merkel einmal ganz aus der Nähe zu erleben. Highlights waren für mich aber auch die heimischen Veranstaltungen wie der Oldtimermarkt am Hafen oder der Bockhorner Markt. Dabei hatte ich immer Verstärkung von meiner Familie und meinen Freunden. Und ich habe dort viele Bekannte getroffen. Auch das Basteln mit den Kindern auf dem Weihnachtsmarkt war toll.
Frage: Sie hatten – anders als Ihre Vorgängerinnen – keine Mühlenprinzessin an Ihrer Seite. War das ein Nachteil?
Kerstin I: Nein, das würde ich nicht sagen. Da ich von Anfang an alleine vor der Aufgabe stand, kannte ich es auch nicht anders.
Frage: Wer hat Sie bei Ihrem Amt unterstützt?
Kerstin I.: Meine Mutti. Sie ist wirklich toll. Sie hat mich gefahren, wenn ich nicht mehr konnte, hat meine Taschen getragen, mein Kleid genäht als es nötig war und sie konnte ich immer um Rat fragen. Vielen Dank!
Frage: Haben Sie auch privaten Kontakt zu anderen Königinnen?
Kerstin I.: Nein, das hat sich nicht ergeben.
Frage: Gab es auch negative Auswirkungen, die das Amt mitbrachte?
Kerstin I.: Ich habe nur positive Auswirkungen gespürt. Von vielen verschiedenen Seiten: Familie, Freunde, Arbeitskollegen. Sie finden es toll, dass ich mich so engagiere und einsetze.
Frage: Pfingsten wird Ihre Nachfolgerin oder Ihr Nachfolger gekrönt. Was müssen die Bewerber mitbringen? Werben Sie mal ein bisschen . . .
Kerstin I.: Kein Problem. Also: Wenn Du ein offener, freundlicher Mensch bist, neue Erfahrungen sammeln und interessante Menschen kennenlernen möchtest, bereit bist, Dich für die Stadt Varel und Dangast einzusetzen und Deine Freizeit für eindrucksvolle Veranstaltungen zu opfern, dann bist Du genau die oder der Richtige!

Kandidaten können sich ab sofort bewerben – Auto als Preis

Die zehnte Wahl einer Mühlenkönigin oder eines Mühlenkönigs in Varel steht zu Pfingsten an. Die wichtigsten Antworten auf Fragen zur Bewerbung: 


Was wird von der     Majestät erwartet?

Die Mühlenkönigin oder der Mühlenkönig soll Varel ein Jahr lang bei touristischen Veranstaltungen und bei Treffen mit anderen Majestäten aus der Region repräsentieren und vertreten. Es sind etwa 20 bis 25 Veranstaltungen pro Jahr. Alleine oder gemeinsam mit der Mühlenprinzessin erwidert sie Besuche von auswärtigen Königinnen, zum Beispiel beim Spargelfest in Nienburg oder beim Blütenfest in Wiesmoor. Natürlich ist sie auch bei den Eröffnungen der Veranstaltungen in Varel dabei. Sie dreht stets eine Ehrenrunde in einem Karussell beim Kramermarkt und begrüßt die Gäste beim Kürbisfest oder der Spargelmeile.


Wer kann sich als     Majestät bewerben?

Die künftige Mühlenkönigin oder der künftige Mühlenkönig muss mindestens 18 Jahre alt sein und über einen Führerschein verfügen. Denn der Hauptpreis ist ein Auto, das das Ford-Autohaus Tönjes aus Varel der neuen Majestät für ein Jahr zur Verfügung stellt.


Wo können sich die     Bewerber melden?

Die Bewerberinnen und Bewerber können sich beim Stadtmarketing Varel melden. Ansprechpartnerin ist Insa Jung unter Telefon 04451/126272 oder per Mail an jung@varel.de. Bewerbungen nimmt auch die NWZin Varel, Schlossstraße 7, entgegen unter Tel. 04451/99882501 (Olaf Ulbrich). Alle Kandidatinnen müssen einen Bewerbungsbogen ausfüllen.

Kandidaten können sich ab sofort bewerben – Auto als Preis

Die zehnte Wahl einer Mühlenkönigin oder eines Mühlenkönigs in Varel steht zu Pfingsten an. Die wichtigsten Antworten auf Fragen zur Bewerbung: 


Was wird von der     Majestät erwartet?

Die Mühlenkönigin oder der Mühlenkönig soll Varel ein Jahr lang bei touristischen Veranstaltungen und bei Treffen mit anderen Majestäten aus der Region repräsentieren und vertreten. Es sind etwa 20 bis 25 Veranstaltungen pro Jahr. Alleine oder gemeinsam mit der Mühlenprinzessin erwidert sie Besuche von auswärtigen Königinnen, zum Beispiel beim Spargelfest in Nienburg oder beim Blütenfest in Wiesmoor. Natürlich ist sie auch bei den Eröffnungen der Veranstaltungen in Varel dabei. Sie dreht stets eine Ehrenrunde in einem Karussell beim Kramermarkt und begrüßt die Gäste beim Kürbisfest oder der Spargelmeile.


Wer kann sich als     Majestät bewerben?

Die künftige Mühlenkönigin oder der künftige Mühlenkönig muss mindestens 18 Jahre alt sein und über einen Führerschein verfügen. Denn der Hauptpreis ist ein Auto, das das Ford-Autohaus Tönjes aus Varel der neuen Majestät für ein Jahr zur Verfügung stellt.


Wo können sich die     Bewerber melden?

Die Bewerberinnen und Bewerber können sich beim Stadtmarketing Varel melden. Ansprechpartnerin ist Insa Jung unter Telefon 04451/126272 oder per Mail an jung@varel.de. Bewerbungen nimmt auch die NWZin Varel, Schlossstraße 7, entgegen unter Tel. 04451/99882501 (Olaf Ulbrich). Alle Kandidatinnen müssen einen Bewerbungsbogen ausfüllen.

Olaf Ulbrich Redaktionsleitung Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2501
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.