• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Varel

Richter schicken Mann ins Gefängnis

26.11.2014

Varel /Oldenburg Ob er nun der Dieb oder der Hehler war, blieb offen. Dass der 27 Jahre alte Mann aus Wilhelmshaven aber mit dem Verschwinden von Waffen nebst Munition beim Vareler Paintball-Verein zu tun gehabt hatte, davon waren die Gerichte überzeugt. Am Dienstag verurteilte das Oldenburger Landgericht den Angeklagten zu acht Monaten Freiheitsstrafe. Damit bestätigte die Berufungskammer weitgehend ein früheres Urteil des Vareler Amtsgerichtes.

Der Angeklagte hatte die Vorwürfe bestritten. Er habe weder die Waffen gestohlen noch sie in Kenntnis des Diebstahls von anderen aufgekauft, hatte er erklärt. Die Gerichte glaubten ihm aber nicht. Wie berichtet, war das Diebesgut beim Wilhelmshavener Paintball-Verein wieder aufgetaucht. Dieser Verein war neu gegründet worden und verfügte noch nicht über genügend Ausrüstung.

Fest steht, dass der Angeklagte die Vareler Waffen dort eingestellt hatte. Er will sie aber gutgläubig im Internet für 2300 Euro erworben haben, ohne zu wissen, dass es sich um Diebesgut handelt und der Geschädigte ausgerechnet der Vareler Verein war. Teils trugen die Waffen noch einen Aufkleber vom Vareler Verein. Der Angeklagte will nach dem Erwerb der Waffen die Kiste, in der sie transportiert worden waren, aber nicht geöffnet haben.

Das aber konnten die Richter erst recht nicht glauben. Man würde doch nach einem Kauf die Ware auf Vollständigkeit hin überprüfen, meinte gestern die Vorsitzende Richterin. Der Angeklagte hatte über den angeblichen Erwerb der Waffen einen Kaufvertrag vorgelegt.

Doch die Unterschrift war unleserlich, so dass die Staatsanwaltschaft von einer Totalfälschung ausging. Der Angeklagte, der im Vareler Paintball-Verein schon einmal gespielt hatte und sich dort auskannte, ist mehrfach einschlägig vorbestraft. Er kann jetzt noch Revision gegen das Urteil des Landgerichts einlegen.