• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Varel

1530 Euro für erste Mitfahrbank

11.05.2018

Varel Das Projekt „Mitfahrerbank“ nimmt immer konkretere Gestalt an. Am Dienstagabend stimmten die Mitglieder des Finanzausschusses der Annahme von Spenden in Höhe von 1530 Euro an die Stadt für die Initiative von Lothar Macht und Rolf Ammermann einstimmig zu. Das Konzept ist simpel: Eine Bank wird aufgestellt und wer sich drauf setzt, der möchte mitgenommen werden. Autofahrer, die jemanden mitnehmen möchten, halten an und nehmen die Fahrgäste mit.

Ammermann und Macht haben auch schon eine Stelle im Blick: an der Oldenburger Straße in Varel auf Höhe des Friseurs kurz vor der Tankstelle. Für den Anfang werde erstmal nur über eine Route nachgedacht. Von der Oldenburger Straße aus könne man gut nach Büppel, Neuenwege, Obenstrohe, Bramloge und Altjührden weiterkommen. In allen fünf „Zielorten“ soll auch jeweils eine Bank aufgestellt werden.

Wann die erste Bank aufgestellt wird, steht indes noch nicht fest

Olaf Ulbrich Redaktionsleitung Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2501
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.