• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Varel

„Zu lockerer Umgang mit Corona“

26.09.2020

Varel /Friesland Der stellvertretende Vorsitzende des Kreiselternrats, Michael Voss (FDP), zeigt sich „sehr überrascht, wie locker in Coronazeiten mit dem Thema ,Schülerbeförderung‘ umgegangen wird“. „Die schnippisch klingende, abweisende Antwort der Vertreterin des Landkreises Friesland hat bei mir den Eindruck erweckt, dass sich die Verwaltung angegriffen fühlt“, schreibt Voss.

Zwar habe es der Landrat geschafft, den öffentlichen Nahverkehr in eine gute Richtung zu bringen, aber nun tauche mit Corona ein Problem auf, das „ein sofortiges, unkonventionelles Handeln in unkonventionell wirkenden Zeiten“ erfordere. „Diese Einstellung war aus der bürokratisch klingenden Ablehnung zur Suche nach einer praktikablen, zeitlich begrenzten Lösung für die Probleme der Schülerbeförderung nicht zu erkennen“, so Voss weiter. Schon erste Rückmeldungen zur Anzahl verfügbarer Busse zeige, dass es Lösungsmöglichkeiten gebe. Dass „ein sofortiges Handeln unumgänglich ist, sollten auch die Verantwortlichen im Landkreis verstehen“, schreibt Voss.

Christopher Hanraets Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.