• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Varel

Wahlkampf: Minister Heil wirbt für Sven Ambrosy

06.03.2019

Varel Soziale Gerechtigkeit war das Thema der SPD-Veranstaltung am Montagabend im Tivoli, zu der Elfriede Ralle die Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller, den Landratskandidaten Sven Ambrosy und Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil begrüßte. „Soziale Gerechtigkeit heißt Teilhabe am sozialen Leben“, sagte Landrat Sven Ambrosy, der am 26. Mai für eine dritte Amtszeit kandidiert. Basis einer Teilhabe sei gute Bildung „und Freiheit vor sozialer Not“. Ambrosy warb, wie später Arbeitsminister Heil, für die Grundrente. Friesland und die Region hätten es in den 90ern erlebt, wie Menschen durch die Schließung des Olympia-Werks in Roffhausen aus dem Erwerbsleben gedrängt wurden. Entsprechend hätten sie, vor allem Frauen, unter einer Rentenminderung zu leiden. Weiteres Thema sei der Mindestlohn und ein Steuerfreibetrag, „so dass man ein respektvolles Leben führen kann“, sagte Ambrosy. Heil warb für Sven Ambrosy und seine Kandidatur. Im Anschluss an die Redebeiträge nahm sich der Minister viel Zeit für Fragen der gut 100 Zuhörer, das Spektrum reichte von der Grundrente über Erwerbsminderungsrente bis zu Hartz IV.

Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2018
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.