• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Vechta

Feuerwehr: 1000 Tonnen Stroh verbrennen

13.08.2013

Kreis Vechta Nach Schätzungen mindestens 1000 auf einem Feld an der Steinfelder Straße in Dinklage gelagerte Quaderballen Stroh sind am Montag, 12. August, verbrannt. Die Menge entspricht einem Gewicht von rund 1000 Tonnen. Bis zu 70 Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr Dinklage unter Führung von Stadtbrandmeister Alfred Dinkelmann bekämpften die Flammen, über deren Ursache ebenso, wie zur Schadenshöhe, noch keine Erkenntnisse vorliegen. Die Polizei ermittelt.

Schwieriger Löschangriff

Der Brand war kurz vor vier Uhr ausgebrochen. Wegen der großen Hitzeentwicklung mussten die Einsatzkräfte bei ihren Löschangriffen einen Sicherheitsabstand von etwa 30 Metern einhalten. Experten sprechen von etwa 1000 Grad Celsius die im Innern von brennenden Ballen dieser Art erreicht werden können. Im NWZ -Gespräch verwies Dinkelmann auf die in einem solchen Fall beschränkten Eingriffsmöglichkeiten der Feuerwehr, und beschrieb den Einsatz als ein kontrolliertes Abbrennenlassen.

Zudem sicherten Feuerwehrleute ein 100 bis 150 Meter von der bis zu neun Meter hohen Brandstelle entfernt stehendes Haus. Der Wind stand günstig. Ein Übergreifen der Flammen wurde verhindert. Am späten Vormittag befanden sich noch etwa 25 Kameraden vor Ort. Durch das Feuer kam es zu starker Rauchentwicklung. Das führte zu Sichtbehinderungen für den Verkehr auf A 1 zwischen Lohne/Dinklage und Holdorf.

Bereits gegen 3 Uhr war die Dinklager Feuerwehr zu einem Carportbrand in der Eichenstraße gerufen worden. Von den Flammen in Mitleidenschaft gezogen wurden auch ein Oldtimer-Pkw sowie vor Ort gelagerte Autoreifen. Zudem griffen die Flammen auf ein Wohnhaus über.

Drehleiter vor Ort

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter zur Wahl im Nordwesten erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Den Löschangriff fuhren 50 Kameraden, die von 15 mit der Drehleiter des Landkreises angerückten Vechtaer Einsatzkräften unterstützt wurden. Angaben zur Schadenshöhe sowie zur Brandursache liegen bislang noch nicht vor.

Dagegen geht die Polizei bei einem weiteren Feuer in Neuenkirchen von Brandstiftung aus; Hinweise: Telefon   04441/9430 (Polizei Vechta) oder Telefon   04471/18600 (Polizei Cloppenburg. Kurz nach 5.10 Uhr standen auf einem Acker unweit der Holdorfer Straße zwei „Mähdrescherauswurfbahnen“ in Flammen. Zwölf Einsatzkräfte der Feuerwehr Neuenkirchen, die mit zwei Fahrzeugen vor Ort waren, löschten den Brand.

Christoph Floren Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2804
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.