• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta

Landratswahl: CDU Vechta will Gerdesmeyer

18.09.2020

Kreis Vechta Der CDU-Stadtverband Vechta hat sich jetzt für den Lohner Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer als christdemokratischen Landratskandidaten in Vechta ausgesprochen. Wie berichtet, wird Amtsinhaber Herbert Winkel im kommenden Jahr aus Altersgründen nicht wieder antreten.

Die Entscheidung Winkels, nicht erneut zu kandidieren, müsse respektiert werden, auch wenn sein Abschied vom Amt eine Lücke hinterlassen werde, hieß es jetzt während der Vorstandssitzung des CDU-Stadtverbands. Der Vorstand sei überzeugt, dass Gerdesmeyer alle Voraussetzungen erfülle, um die Nachfolge Winkels anzutreten.

„Der Lohner Bürgermeister verfügt über Kompetenz und Erfahrung in der Führung einer Verwaltung, er ist bodenständig, bürgernah und in der Bevölkerung höchst anerkannt. Wir können als CDU stolz sein, über so einen qualifizierten Kandidaten zu verfügen, deswegen ist Tobias Gerdesmeyer für uns die beste Wahl“, so CDU-Standverbandsvorsitzender Philip Wilming.

Gerdesmeyer präsentierte in der Vorstandssitzung seine Ideen und Vorstellungen. Er freue sich über die Unterstützung, so der 46-Jährige. „Gemeinsam werden wir viel gute Arbeit für unsere Region leisten“, erklärte der potenzielle CDU-Landratskandidat.

Bisher liegt dem CDU-Kreisverband Vechta lediglich die Bewerbung des Lohner Bürgermeisters vor. Der Jurist Gerdesmeyer hatte sich schon einen Tag nach dem Verzicht von Landrat Winkel (64) erklärt.

Gerdesmeyer – Vater von drei Kindern, Ehefrau Kerstin ist Richterin am Amtsgericht Bersenbrück – hatte nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Münster ähnliche berufliche Stationen wie Winkel. Er begann – wie Winkel Jahrzehnte zuvor – 2008 als Erster Stadtrat in Lohne, ehe er dort 2011 zum Bürgermeister gewählt wurde. 2019 erhielt er bei der Wiederwahl 81 Prozent der Stimmen.

„Ein potenzieller Kandidat wäre auch Hartmut Heinen“, heißt es dann aus Parteikreisen. Heinen kommt aus Wetschen (Kreis Diepholz), war zuerst beim Landkreis Minden-Lübbecke Dezernent für Wirtschaft und Finanzen.

2007 scheiterte er in Minden-Lübbecke in einem Sechskampf um die Position des Landrates. 2014 setzte sich der heute in Vechta wohnhafte Beamte gegen 13 Bewerber bei der Kür des Ersten Kreisrates in Vechta durch. In der CDU-Kreistagsfraktion hat Heinen inzwischen seinen Verzicht auf die Kandidatur erklärt.

Bis zum 27. September können sich weitere Interessierte bei der CDU melden. Am 28. September folgt eine Vorstellungsrunde, wenn das denn nötig ist. Ob die Entscheidung dann in einer Mitglieder-Versammlung fällt oder von Delegierten getroffen wird, steht noch nicht fest.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.