• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta

Corona-Krise Im Kreis Vechta: Chefarzt dankt „Corona-Fightern“

08.05.2020

Landkreis Vechta Gute Nachrichten aus dem Landkreis Vechta: Die „Corona-Fighter“ haben ein tolles Team gebildet, die Gemeinden Visbek sowie Holdorf verzichten weiterhin auf Kita-Gebühren, und das Museum im Zeughaus Vechta hat wieder geöffnet.

„Corona-Fighter“

Chefarzt Dr. Bert Mierke hat angehenden Medizinern aus dem Kreis Vechta und dem Umland für ihren Einsatz auf der Intensivstation des Dammer Krankenhauses während der Corona-Krise gedankt. Bei einigen beginnt nun das Studium wieder, und sie müssen an ihre Unistandorte zurück.

„Die Studierenden bilden ein eingespieltes Team und machen einen hervorragenden Job“, sagte er und stattete sie jetzt mit T-Shirts mit der Aufschrift „Corona-Fighter“ aus, mit denen sie sich zum gemeinsamen Foto auf dem Hubschrauberlandeplatz des Krankenhauses präsentierten.

Die Studierenden waren einem Aufruf des Krankenhauses um Unterstützung gefolgt. Sie studieren in Budapest, Hannover, Hamburg, Kiel und Göttingen. Die Medizin-Studierenden übernehmen auf der Intensivstation des Dammer Krankenhauses pflegerische Aufgaben. Denn in Zeiten des Coronavirus wird die Intensivstation in allen Kliniken am ehesten zur Engstelle. „Daher ist es löblich, dass die Studierenden den Pflegenden zur Hand gehen.“

Aktuelle Zahlen

Mit Stand von Donnerstag, 17 Uhr, gibt es im Landkreis Vechta insgesamt 318 bestätigte Covid-19 Fälle. Im Vergleich zum Vortag steigt die Gesamtanzahl der bestätigten Covid-19 Fälle damit um drei Personen. Die Zahl der genesenen Personen steigt auf 291. Das sind vier mehr als Mittwoch. Derzeit befindet sich kein Erkrankter im Landkreis Vechta in stationärer Behandlung.

Kita-Gebühren

Der Verwaltungsausschuss (VA) der Gemeinde Visbek hat die weitere Aussetzung der Kita-Gebühren beschlossen. Damit folgt der VA der Empfehlung der Hauptverwaltungsbeamten im Landkreis Vechta. Sie hatten sich Ende April dafür ausgesprochen, die Gebühren so lange auszusetzen, bis der Regelbetrieb in den Betreuungseinrichtungen wieder aufgenommen wird. Die Gebührenbefreiung gilt jedoch maximal bis zum 31. Juli, also bis zum Ende des aktuellen Kindergartenjahres.

Zurzeit gibt es wegen der Corona-Krise nur eine Notbetreuung in den Einrichtungen. Für diese sind die Gebühren für die tatsächlich in Anspruch genommene Zeit zu bezahlen. Der Visbeker VA hatte bereits im April entschieden, die Gebühren für den Monat auszusetzen. Nun erfolgte die Verlängerung der Gebührenbefreiung.

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Holdorf hat am Dienstag ebenfalls beschlossen, von den Eltern, deren Kinder aktuell die Krippe nicht besuchen können, bis auf Weiteres keine Krippengebühren zu erheben.

Museum Vechta

Gute Nachrichten aus dem Museum Vechta: Auch das Museum im Zeughaus (Dienstag bis Sonntag, 14 bis 18 Uhr) und die rekonstruierte Burganlage Castrum Vechtense im Zitadellenpark (Samstag und Sonntag, 14 bis 18 Uhr) sind wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet.

Das Museumsteam hat in den vergangenen Wochen verstärkt Regelungen ausgearbeitet sowie Maßnahmen umgesetzt, um allen interessierten Besuchern auch in Zeiten der Coronavirus-Pandemie einen sicheren und angenehmen Museumsbesuch anbieten zu können. Sowohl im Museum im Zeughaus als auch auf dem Außengelände Castrum Vechtense gelten die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln. Zugleich sind alle Besucher während ihres Aufenthaltes zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtet.

Die maximale Anzahl von Personen je Ausstellungsbereich beziehungsweise Etage ist begrenzt. Aus hygienischen Gründen werden die Besucher zudem gebeten, jeglichen Kontakt mit Exponaten und Ausstellungseinrichtungen zu vermeiden.

Die derzeitige Infektionslage lässt den Betrieb der Caféteria noch nicht zu. Zunächst könne auch keine Angebote für Gruppen, wie Führungen oder museumspädagogische Programme, und keine Veranstaltungen im Museum Vechta angeboten werden.

Museumsleiter Kai Jansen freut sich schon: „In den zurückliegenden Wochen haben wir schmerzlich erfahren dürfen, was uns im Museum in der coronabedingten Pause am meisten gefehlt hat: unsere treuen Besucherinnen und Besucher!“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.