• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Vechta

Agritechnica: Messe mit zufriedenen Gesichtern

19.11.2011

KREIS VECHTA Zufriedene Gesichter bei den Agritechnica-Ausstellern aus dem Landkreis Vechta. Der Zuspruch sei groß, sagten sie am Donnerstag anlässlich eines Besuchs der Delegation des Verbundes Oldenburger Münsterland mit Landrat Albert Focke. Die weltweit größte Ausstellung für Landtechnik belegt erstmals alle Hallen des Messegeländes in Hannover. 2600 Aussteller aus 48 Ländern präsentieren sich.

Auf dem Stand der Grimme Landmaschinenfabrik (Damme) herrschte Hochbetrieb. Zahlreiche Interessenten aus dem In- und Ausland informierten sich über das Produktprogramm einschließlich der Neuheiten, wozu der vierreihige selbstfahrende Kartoffelroder VARITRON 470 gehört. Erstmalig wurden die umfangreichen Bedien-, Assistenz- und Datensysteme unter der neuen Marke Grimme i-systems präsentiert. Christine und Franz Grimme freuten sich nicht nur über gleich drei der begehrten DLG-Silbermedaillen, sondern auch über den erfolgreichen Messeverlauf sowie das erfolgreiche Geschäftsjahr mit Rekordumsätzen.

Peter Kröger von Kröger Agroliner sagte, dass die Agritechnica für ihn mehr als erfolgreich verlaufe. Sie sei zugleich auch immer eine „Entwicklungsmesse“. Denn die Kunden seien „unsere besten Konstrukteure“ und meldeten ihm weitere Optimierungsmöglichkeiten. 700 Fahrzeuge seien verkauft worden.

Das Speditionsunternehmen Lampe Spezialtransporte bekundete ebenfalls eine großartige Messeresonanz, die deutlich besser sei als bei der letzten Agritechnica, so Hendrik Lampe.

Neuer Hochdruckreiniger

Stadiko aus Dinklage präsentierte als Innovation einen Hochdruckreiniger mit 800 Bar Höchstdruck, der sich zum Beispiel für die Fassadenreinigung eignet. Das Unternehmen ist das einzige in Deutschland, das nicht nur Reiniger verkauft, sondern das Reinigen auch als Dienstleistung anbietet.

Rebo Landmaschinen (Visbek) präsentierte unter anderem den Reborack, der die Vorteile eines John-Deere -Traktors mit denen eines Geräteträgers vereint und zum Beispiel für die Wasserwirtschaft oder den Winterdienst eingesetzt werden kann.

Dr. Jutta Middendorf-Bergmann und Viktor Ripke von der Ludwig Bergmann GmbH Maschinenfabrik aus Goldenstedt präsentierten unter anderem den Universal-Streuwagen TSW 6240. Diese Innovation wurde mit einer Silbermedaille der DLG ausgezeichnet. Neueste Technik stellt auch die Erich Stallkamp ESTA GmbH mit ihrem Tauchmotorrührwerk mit ATEX-Zertifizierung vor.

75 Prozent aus Deutschland

BD Agro verzeichnete ebenfalls ein großes Interesse bei den Messebesuchern. Uwe Heider und Hermann Gößling erläuterten, dass 75 Prozent der Nachfragen aus Deutschland und 25 Prozent aus dem Ausland kämen.

Hajo Schierhold von Weltec prognostizierte viele Änderungen für die Branche. Nach der EEG-Novelle brauche es Zeit, bis der Kunde alles verinnerlicht habe. Der Trend gehe zu Biomethananlagen und zu 75 kw Anlagen. Weltec schaue verstärkt ins Ausland, vor allem nach England.

Envitec stellte auch die neue Gesellschaft Stromkontor vor, über die Katrin Selzer und Andre Thürmann berichteten. Sie diene der Vermarktung des Stroms an der Börse, um den Biogasbereich marktfähig zu machen. 2014 sollen große Anlagen in die Direktvermarktung gehen. Stromkontor will Betreibern helfen, höhere Erlöse zu erzielen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.