• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta

Grünkohl in Berlin serviert

24.01.2020

Oldenburger Münsterland /Berlin Zahlreiche Vertreter aus den Kreisen Cloppenburg und Vechta weilen zurzeit auf der noch bis zum 26. Januar laufenden 85. Auflage der Internationalen Grüne Woche in Berlin. „Mitten in der Hauptstadt und vor internationalem Publikum für das Oldenburger Münsterland zu werben: Das geht nur auf der Grünen Woche. Deswegen gehört diese Messe zu den besonderen Terminen im OM-Kalender“, sagte Vechtas Landrat Herbert Winkel, Präsident des Verbunds Oldenburger Münsterland.

Erneut präsentiert sich die Region in der großen Niedersachsenhalle auf dem Messegelände zusammen mit den Partnern Erzeugergroßmarkt Langförden Oldenburg (ELO), der Wernsing Feinkost GmbH sowie der Peter Kenkel GmbH. „Das ist bereits ein eingespieltes Team, mit dem wir unsere Stärken richtig zur Geltung bringen können“, gab sich OM-Verbundsvize und Cloppenburgs Landrat Johann Wimberg überzeugt.

Unter anderem mit der CDU-Bundestagsabgeordneten Silvia Breher und Erdbeerkönigin Pauline Averbeck nahmen sie nun unter Obhut von Profikoch Matthias Mähler an der schon traditionellen Kochshow direkt vor dem großen Niedersachsenabend teil.

Zur Jahreszeit passend setzte das Oldenburger Münsterland kulinarisch auf Grünkohl. Natürlich kam die Palme klassisch zubereitet auf den Tisch, aber auch modernere Varianten wie etwa ein Gemüse-Grünkohl-Curry oder Grünkohl-Smoothies wurden serviert. Leckere Mettenden aus dem Glücksatt-Programm steuerte die Firma Lastruper Wurstwaren Schulte bei. Sie war ebenso wie Meemken Wurstwaren aus Friesoythe und die in Steinfeld ansässige Steinemann Holding am Gemeinschaftsstand des Verbands Niedersächsische Fleischwarenindustrie vertreten.

Auch Know-how und Expertenwissen aus dem Oldenburger Münsterland sind auf der Grünen Woche gefragt. So diskutierten etwa Professor Dr. Nick Lin-Hi von der Universität Vechta und Peter Wesjohann, Vorstandsvorsitzender der PHW-Gruppe, bei der „Zukunftswerkstatt“ darüber, wie sich die Ernährungswirtschaft in den kommenden Jahren weiterentwickelt. Thema: „Der Agri-Food-Sektor im Transformationsprozess und wie die Landwirtschaft die Treiber der Zukunft nutzen kann“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.