• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta

Kooperation im Oldenburger Münsterland: Wo Abfälle zu Energie werden

26.10.2020

Oldenburger Münsterland Neuland betreten und einen Schritt mehr in Richtung Umweltschutz gemacht haben die Firmen Stallkamp (Dinklage) und der Lebensmittelhersteller Wernsing (Addrup) aus dem Oldenburger Münsterland nun mit einem gemeinsamen Projekt.

Abfall wird vergärt

Stallkamp, Partner für die Landwirtschaft und Abwasserindustrie, hat zwei Hochfermenter für Produktionsabfälle des Lebensmittelherstellers gebaut, heißt es in einer Pressemitteilung. Denn Wernsing verwertet Produktionsabfälle in einer betriebseigenen Abfall- und Kläranlage. Die energetisch hochwertigen Abfälle werden in einer Biogasanlage vergärt, das passiert im Fermenter. Das Biogas wird in einem Gasspeicher abgespeichert und kann als Biogas einen Motor antreiben, der dann Strom erzeugt, der ins Stromnetz eingespeist wird. Oder das Biogas wird in Bioerdgas veredelt und ins Gasnetz eingespeist.

Allerdings reichten die bisherigen Kapazitäten der Anlage nicht aus, und Stallkamp kam ins Spiel. Die Entscheidung fiel auf zwei Hochfermenter aus hochwertigem Edelstahl – konstruiert, gefertigt und montiert in Dinklage.

Bessere Verwertung

Für die Firma Wernsing bedeuten die beiden Hochfermenter eine bessere Ausnutzung der Restenergie aus den Produktionsabfallstoffen. Eine Tonne Kartoffelschlämpe ist beispielsweise äquivalent zu einem Gasertrag von ca. 50 bis 80 Kubikmetern. Somit wurde ein weiterer wichtiger Schritt für die umweltfreundliche Energiegewinnung umgesetzt.

Auch für Stallkamp sind die Hochfermenter ein wichtiger Schritt, denn es sind die bislang höchsten Fermenter dieser Art aus der Produktion von Stallkamp. „Wir freuen uns über den erfolgreichen Projektabschluss und haben gezeigt, dass wir in dieser Größenordnung mitspielen können.“, sind sich Christoph Heseding (Geschäftsführer) und Patrick Wienken (Leiter des Technischen Büros Behälterbau) einig. Momentan befinden sich weitere Hochfermenter für andere Projekte im Bau, womit der Einstieg in diesen Bereich besiegelt sein dürfte.

Die beiden baugleichen Hochfermenter haben einen Durchmesser von gut 15 Metern und eine Höhe von knapp 20 Metern, so dass sie ein Fassungsvermögen von jeweils 3300 Kubikmetern erreichen, heißt es von der Firma Stallkamp. Die Edelstahlfermenter sind in Segmentbauweise erstellt worden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.