• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Vechta

Polizei gibt nach Bombendrohung Entwarnung

11.03.2016

Lohne Ein Paket vor dem Haupteingang der Berufsbildenden Schule (BBS I) in Lohne hat die Polizei auf Trab gehalten. Der Gegenstand wurde laut offizieller Mitteilung am Donnerstagmorgen um 6:57 Uhr gemeldet und von den Behörden als „verdächtig“ eingestuft. Es handelte sich dabei um ein größeres Paket, das wie eine Bombe aufgemacht war. In einem Briefkasten der Schule wurden Zettel mit der Aufschrift „Tod, Tod“ beziehungsweise „Tod den Ungläubigen“ gefunden. Die umliegenden Straßen wurden vorsorglich abgesperrt. Einige Anwohner mussten sicherheitshalber ihre Häuser verlassen. Der Unterricht an der BBS I fällt heute aus.

Bombenexperten aus Hannover überprüften, ob eine Gefahr von dem Paket ausgeht. Auf dem Paket soll ein Zettel mit einer Drohung geklebt haben. Um 10.20 Uhr gab die Polizei Entwarnung: In dem Paket konnte nichts gefunden werden. Die Schule wurde vorsorglich nach weiteren Gegenständen durchsucht. Sprengstoffspürhunde kamen zum Einsatz, es konnten allerdings keine verdächtigen Gegenstände gefunden werden. Um 12.08 Uhr gab die Polizei die Schule frei.

Die Polizei, die mit 170 Einsatzkräften vor Ort war, geht bei der Bombendrohung von einem „absolut geschmacklosen Scherz“ aus. Die Ermittlungen zu den Urhebern sind eingeleitet worden.

Weitere Nachrichten:

Polizei Lohne | Berufsschule | BBS I