• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Vechta

BILDUNG: Schulabschlüsse erhöhen Chancen für 17 Häftlinge

14.07.2006

[SPITZMARKE]VECHTA VECHTA/EB/CCF - Der Hauptschulabschluss für zehn Inhaftierte und der Realschulabschluss für sieben Insassen: Das ist die Bilanz von zwei Kursen, die das Lohner Ludgerus-Werk und das Kreisbildungswerk Vechta kürzlich in der Vechtaer Justizvollzugsanstalt für Jungtäter am Standort Willohstraße angeboten haben. Die Prüfungskommissionen leiteten Rektor Rainer Sander (Hauptschule) und Rektor Werner Fangmann (Realschule). Beide Pädagogen lobten das Engagement der Gefangenen, die sich durch ihre Abschlüsse bessere Chancen bei der Suche eines Ausbildungs- oder Arbeitsplatzes nach ihrer Entlassung aus der Haft erhoffen. Darüber hinaus dankten sie den Lehrern, die dieses Angebot unter den erschwerten Bedingungen des Strafvollzugs ermöglicht hatten. Unterrichtet wurden die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch, Biologie, Geschichte und Sozialkunde. Die Justizvollzugsanstalt Vechta setzt ihre Kooperation mit dem Kreisbildungswerk und dem Ludgerus-Werk nach den Ferien

fort.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.