• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Vechta

Polizei Vechta: Mutter-Tochter-Gespann klaut alkoholisiert Kraftstoff

25.10.2021

Vechta Eine 63-jährige Frau aus Bremen und ihre 30-jährige Tochter haben sich am Samstag, 23. Oktober, des Tankbetrugs in Vechta schuldig gemacht. Laut Polizei fuhren sie um 19.30 Uhr mit einem Pkw auf das Gelände einer Tankstelle an der Falkenrotter Straße. Während die 30-Jährige das Fahrzeug betankte, begab sich ihre Mutter in den Tankstellenshop. Dort kam es dann zu einem Streitgespräch zwischen ihr und einer dort arbeitenden 18-jährigen Frau aus Holdorf.

Die 63-Jährige beleidigte sie mehrfach und drohte ihr Körperverletzung an. Danach fuhren sie und ihre Tochter weg, ohne zu bezahlen. Wenige Minuten später konnten sie auf einem Parkplatz am Falkenweg von der Polizei angehalten werden. Es stellte sich heraus, dass die Mutter und die Tochter als Fahrzeugführerin unter dem Einfluss alkoholischer Getränke standen. Ein Atemalkoholtest ergab bei der 30-Jährigen einen Wert von 0,82 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Es wurden entsprechende Straf- und Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren gegen beide eingeleitet.

Körperverletzung vor Bar

Des Weiteren meldete die Polizei mehrere Körperverletzungen. So ist am Sonntag, 1.25 Uhr, vor einer Bar, Große Straße in Vechta, eine unbekannte Gruppe junger Männer mit zwei 20 und 22 Jahre alten Männern aus noch unbekannten Gründen in Streit geraten. Dabei kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der die beiden Männer leicht verletzt wurden. Die Angreifer flüchteten laut Polizei in unbekannte Richtung. Es liegt bislang keine Täterbeschreibung vor. Hinweise nimmt die Polizei Vechta (Tel. 04441/9430) entgegen.

Am gleichen Ort ist es gegen 3.15 Uhr zu einer weiteren Körperverletzung gekommen. Wie die Polizei mitteilte, steht ein 20-Jähriger aus Vechta unter Verdacht, durch den Wurf einer Flasche zwei 21 und 25 Jahre alte Frauen aus Dinklage und Vechta leicht verletzt zu haben. Der Tatverdächtige konnte durch die Beamten angetroffen werden.

Gegen Kopf geschlagen

Ein bislang Unbekannter hat am Samstag, 20.15 Uhr, bei der Zitadelle einem 18-Jährigen aus Vechta mit einem Gegenstand gegen den Kopf geschlagen. Dabei erlitt er eine Platzwunde. Täter und zwei Begleiter konnten laut Polizei flüchten.

Der Angreifer wird als etwa 180 Zentimeter groß, von normaler Statur und europäischer Erscheinung beschrieben. Er habe hochdeutsch gesprochen, blonde mittellange Haare, die nach oben frisiert waren, und eine dicke, braune Jacke getragen. Seine Begleiter hätten ein südländisches Erscheinungsbild und schwarze Haare gehabt. Einer von ihnen habe eine weiße oder hellgraue Jacke getragen. Hinweise an die Polizei (Tel. 04441/9430).

Ebenfalls an der Zitadelle haben am Samstag, 1.50 Uhr, drei unbekannte Täter versucht, in einen abgestellten Wohnwagen einzudringen, als sich der 20-jährige Eigentümer aus Steinfeld bemerkbar machte. Daraufhin ergriffen sie die Flucht. Am Wagen entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Hinweise nimmt die Polizei Vechta (Tel. 04441/9430) entgegen.

Tanja Mikulski Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2902
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.