• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 16 Minuten.

Corona-Liveblog für den Nordwesten
„Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ in Berlin fällt erneut aus

NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

Jubiläum: 25 Jahre im Einsatz für Tiere und Pflanzen

14.06.2017

Vechta Die Stiftung Umwelt- und Naturschutz (S.U.N.) im Landkreis Vechta feiert dieses Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Seit 1992 hat die Stiftung insgesamt 557 private Projekte mit einer Gesamtsumme von 785 000 Euro unterstützt. Schwerpunkte der Förderung sind die Neuanlegung und der Erhalt von Streuobstwiesen, Feuchtbiotopen, Fließgewässern und Feldhecken sowie spezielle Schutzprogramme für bedrohte Tier- und Pflanzenarten.

Landrat und S.U.N.-Vorsitzender Herbert Winkel lobte bei einer Festveranstaltung im großen Sitzungssaal des Kreishauses vor rund 50 geladenen Gästen die Arbeit von Vorstand und Kuratorium: „Ich weiß aus unseren gemeinsamen Sitzungen, wie viel Herzblut, Sachverstand und Naturverbundenheit in ihnen stecken. Von diesem Engagement profitiert die ganze Stiftung.“ Besonders herzlich begrüßte Winkel die „Gründerväter“ der S.U.N., Ehrenlandrat Clemens-August Krapp und den ehemaligen Oberkreisdirektor Jan Bernd Eisenbart. Deren Idee, neben dem behördlichen Natur- und Umweltschutz auch freiwillige Projekte unbürokratisch zu fördern, habe sich als richtiger Ansatz erwiesen. „Als starkes Tandem der Kreisverwaltung haben sie damals maßgeblich dazu beigetragen, das Stiftungskapital zusammenzutragen“, so Winkel. Das habe der S.U.N. die nötige finanzielle Schlagkraft verliehen.

Festredner der Veranstaltung war der Naturfotograf Willi Rolfes, der ausgewählte Bilder aus dem Buch „Unser Naturerbe. Spurensuche im Landkreis Vechta“ vorstellte. Es gäbe es nur wenige räumlich so eng begrenze Kreisgebiete, die eine solch große landschaftliche Vielfalt auswiesen wie der Landkreis Vechta. „Der Erhalt unseres Naturerbes ist Ehrensache und Bürgerpflicht zugleich“, appellierte Rolfes an die Zuhörer. Die Naturfotografie wolle Bürgern und Politikern den Spiegel vorhalten, um das Thema Naturschutz immer wieder ins Bewusstsein zu bringen. Je mehr die Öffentlichkeit von ihrer Umwelt wüsste, desto höher die Wertschätzung für Tier- und Pflanzenwelt.

Weitere Informationen zur Arbeit der S.U.N. gibt es online.


     www.sun-vechta.de 
Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.