• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

Etat umfasst 76,5 Millionen Euro

25.01.2014

Vechta Mit einem um 4,7 Millionen Euro auf 76,5 Millionen Euro gestiegenen Volumen erhöht sich der Haushalt 2014 des Bischöflich Münsterschen Offizialats (BMO) Vechta gegenüber dem Etat 2013 um 6,6 Prozent. Mit 61,1 Millionen Euro kommt der Löwenanteil des Geldes kommt Kirchensteuermitteln. Weitere Posten auf der Einnahmenseite sind 7,5 Millionen Euro aus dem Schulbetrieb, 3,4 Millionen aus Erträgen der Kirchengemeinden sowie Sonstiges (4,5 Millionen Euro).

Stabile Entwicklung

Ohne unvorhergesehene Zahlungen erwarten BMO-Finanzdirektor August Dasenbrock und sein Stellvertreter Uwe Kathmann für 2014 bei angepeilten Ausgaben von 72,4 Millionen Euro einen Überschuss von 4,1 Millionen Euro. Sie rechnen trotz 1363 Kirchenaustritten (vorläufige Zahl für 2013; sonst 820 bis 830 pro Jahr), mit einen Anstieg des Kirchensteueraufkommens um 1,5 Prozent. Die „schmerzliche“ Zahl der Austritte führt Dasenbrock auf die „KKOM-Krise“ und die Entwicklungen in Limburg (die NWZ  berichtete) zurück.

Mit 35,6 Millionen Euro fließen fast 50 Prozent des BMO-Etats in die 42 katholischen Kirchengemeinden und 113 Kindergärten im Offizialatsbezirk. Die Aufwendungen bedienen Verwaltungshaushalte, Personalkosten und Zuschüsse für Baumaßnahmen. 12,3 Millionen Euro, und damit das zweitgrößte Segment, stellt die Sparte Bildung dar. Weitere Bereiche sind Verwaltungskosten (9 Millionen), die Seelsorge (4,4 Millionen), Zuschüsse an den Landes-Caritasverband und soziale Dienste (4,3 Millionen), Bildungsstätten (3 Millionen), „gesamtkirchliche Ausgaben“ (2,4 Millionen) sowie 1,5 Millionen Euro Planungspauschale .

Vom 2014er Investitionsansatz (13 145 511 Euro) entfallen 5 183 383 Millionen Euro auf Umbau- und Modernisierungen an Schulen. Dazu gehören der erste Abschnitt des „Schulkonzeptes Cloppenburg“ (535 000 Euro), die Mensa (1 375 000 Euro) sowie das Projekt Naturwissenschaften der Paulusschule Oldenburg (241 000 Euro).

Hinzu kommen 470 000 Euro für ein neues Energiekonzept im BDKJ-Jugendhof Vechta. 400 000 Euro steuert das BMO zum auf 2 Millionen Euro veranschlagten Neubau des Kindergartens St.-Johannes in Garrel bei, und 390 000 Euro fließen in den Pfarrheimneubau in Hemmelte.

Weiter Vorsorge treffen

Einen Aspekt in der BMO-Bilanz (141 125 Millionen Euro zum 31. Dezember 2012) bilden Rückstellungen für Pensionen und Beihilfen. Diesmal sind es knapp 76 Millionen Euro. Aus diesem Topf werden auch 121 Priester und 9 Kirchenbeamte bedient. Um flexibel zu bleiben, will das BMO seine Anlagestrategie ändern und sich mehr auf Immobilien konzentrieren.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/vechta 
Christoph Floren Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2804
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.