• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 34 Minuten.

3000 Euro Belohnung Ausgelobt
Polizei fahndet mit Videos nach Brandstiftern in Syke

NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

Amt: Gesucht: Erdbeerkönigin 2011/12

04.06.2011

LANGFöRDEN Nett sollte sie sein, offen für Neues und auf gar keinen Fall schüchtern – schließlich bringt es der „Job“ einer Erdbeerkönigin mit sich, dass man, egal wo man auch hinkommt, sämtliche Blicke auf sich zieht.

Christina Beering weiß, wovon sie redet. Die 24-jährige Masterstudentin aus Oldenburg ist die amtierende Langfördener Erdbeerkönigin. Seit Juli 2010 übt sie diesen Traumjob mit all seinen Verpflichtungen aus: nimmt bundesweit an Events und Veranstaltungen teil, repräsentiert und vermarktet die Region samt süßen Früchtchen. „Ich bin sowas wie ein Maskottchen der Landwirte“, beschreibt die Goldenstedterin ihre Aufgaben.

Mindestens 18 Jahre

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch kaum dass die Erdbeersaison gestartet ist, muss Christina Beering auch schon wieder Abschied nehmen. Marketing Nordkreis-Vechta sucht zusammen mit dem eigens zu diesem Zwecke gegründeten Förderverein „Erdbeerkönigin“ und dem Festausschuss des Langfördener Volksfests eine würdige Nachfolgerin. Pünktlich zum Fest am 16. und 17. Juli soll die 6. Erdbeerkönigin gekürt werden.

Bis zum 20. Juni können sich potenzielle Kandidatinnen bei Tourismusmanagerin Marion Kessens (bewerbungen@erdbeerkönigin.de) bewerben. „Wichtig ist, dass die Teilnehmerinnen das 18. Lebensjahr abgeschlossen haben“, erklärt Kessens die Modalitäten. Weitere Voraussetzungen: ein Ganzkörperfoto und sowie eine kurze schriftliche Begründung, warum man sich für dieses Amt bewirbt.

„Zeit sollte man natürlich ebenfalls mitbringen“, ergänzt die Tourismusmanagerin. Sechs bis acht Termine gilt es innerhalb einer Saison mindestens zu absolvieren. Schnell können es auch mehr werden. Christina Beering hat ihren Terminkalender stets im Blick: „Am Montag fahren wir nach Berlin, um in der Niedersächsischen Landesvertretung Werbung für den Stoppelmarkt zu machen.“

500 Euro Preisgeld

Reich wird eine Erdbeerkönigin zwar nicht durchs Repräsentieren („Darum geht es auch nicht. Ich mache es, weil es mir Spaß macht“, sagt Beering), aber eine „kleine“ Aufwandsentschädigung gibt es dann doch schon. „Die Gewinnerin erhält ein Preisgeld von 500 Euro“, verrät die 24-Jährige. Daneben winken ein schickes – natürlich erdbeerfarbiges – Kleid und ein Fotoshooting.

Eine, die ihre Regentschaft ebenfalls nicht bereut hat, ist Anja Muhle. Sie war die dritte Königin und nimmt auch weiterhin an Marketingkampagnen teil. „Einer der Höhepunkte war ein Foto für die Bild-Zeitung“, erinnert sie sich zurück. Bis heute, so erzählt sie, werde sie auf ihr Amt von fremden Menschen angesprochen. Schön sei das und eine Bestätigung, dass man sie nicht vergessen habe.  

Mirja Zipfel Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2902
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.