• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
Seine warme Stimme ist für immer verstummt
Hamburg
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Gunter Gabriel Ist Tot
Seine warme Stimme ist für immer verstummt

NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

Im Foyer auf Spurensuche

13.01.2016
NWZonline.de NWZonline 2016-01-13T05:28:37Z 280 158

Ausstellung:
Im Foyer auf Spurensuche

Vechta Einen Einblick in die Familienforschung zu geben und sich auf die Suche nach Vorfahren zu machen – dazu lädt die Wanderausstellung „Familiengeschichtliche Spurensuche“ ein, die im Foyer der Kreisverwaltung eröffnet wurde. Auf zwölf Präsentationsflächen können sich sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene darüber informieren, mit welchen Hilfsmitteln der eigene Stammbaum erforscht werden kann. „Hier werden die Geschichten von Menschen und Familien aus dem Oldenburger Münsterland in den Blick genommen, die nicht einfach dem Vergessen überlassen werden sollen“, betonte der Erste Kreisrat Hartmut Heinen in seiner Begrüßung.

Die von der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde (OGF) organisierte Ausstellung hält sehenswerte Exponate bereit, wie beispielsweise alte Kirchenbücher und Handschriften, Einwohnerregister und Totenzettel. Da auch das Offizialatsarchiv Vechta und der Familienkundliche Arbeitskreis im Oldenburger Münsterland als Mitorganisatoren ihre Archive geöffnet haben, finden sich viele Fundstücke aus der Region. „Wir bekommen oft Dachbodenfunde, also Fotos und Unterlagen, die nach einem Todesfall oder einer Haushaltsauflösung auftauchen“, erklärt Wolfgang Martens, Vorsitzender der OGF.

Wer Fragen zur Familienforschung hat, historische Dokumente besitzt oder über alte Schriften verfügt, die nicht mehr lesbar erscheinen, der kann sich während drei Sprechstunden direkt an die Experten der OGF wenden. Sie sind für den 13. und 27. Januar sowie den 10. Februar von 14 bis 16.30 Uhr im Foyer des Kreishauses angesetzt. Die Ausstellung ist bis zum 19. Februar 2016 während der Öffnungszeiten der Kreisverwaltung zu sehen. Der Eintritt ist frei.