• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

Stoppelmarkt: „Jan und Libett“ neben Schaumwaffeltüten

10.08.2012

VECHTA Der „Kuchenwagen“ am Eingang Ost der Vechtaer „Westerheide“ hat Tradition. Jahrzehnte boten dort Mitglieder der Familie Hönemann, die zusammen mehr als 150 Jahre Marktgeschichte geschrieben hat, Süßigkeiten wie Schaumwaffeln, Zuckerwatte, Lebkuchenherzen oder Liebesäpfel an. Vor sieben Jahren übernahm Markus Elsässer das Geschäft, wie die Schausteller sagen, von Engelbert Hönemann.

Neu im Sortiment

Zum Stoppelmarkt 2012 hat Elsässer, der sich ehrenamtlich als Fachberater für Marketing im Verein reisender Schausteller Vechta engagiert, sein Sortiment erweitert. Neben Kalorienbomben wie Zuckerstangen oder Dominosteinen gibt es bei ihm exklusiv das Kinderbuch „Jan und Libett auf dem Stoppelmarkt“ von Jan Skrodzki (die NWZ berichtete) zum Originalpreis von 0,95 Euro. Strategisch günstig liegt auch die zweite Verkaufsstelle des Markt-Mitbringsels für die lieben Kleinen: Es ist das Kinderkarussell „Moontaxi“, Elsässers zweites Geschäft auf dem Festplatz. Wer also den Eingang Ost verpasst, auf den wartet direkt neben dem Festzelt „Kühling’s Niedersachsenhalle“ die zweite Chance, die Erlebnisse von „Jan und Libett“, gedruckt und gezeichnet zu erwerben. Weitere Verkaufsstellen gibt es nicht. Sonst wäre es das mit dem Alleinstellungsmerkmal.

Lob für gute Idee

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und warum macht gerade er sich für das Projekt stark? „Ich finde, Jan Skrodzki hatte eine tolle Idee. Die unterstütze ich gerne. Zudem kam schon öfters die Frage nach Stoppelmarkt-Souvenirs für Kinder auf“, so Elsässer.

Wenn das „Moontaxi“ den Betrieb abends einstellt, ist da ja immer noch der „Kuchenwagen“ auf dem Weg zum Busbahnhof. Der hat, zumindest an den Haupt-Markttage fasst rund um die Uhr geöffnet. „Wir machen dann nur ein bis zwei Stunden zu, wenn die Auslagen neu befüllt werden“, sagt Elsässer – und das klingt schon etwas stolz.

Christoph Floren Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2804
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.