• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

„Nicht in die Kameras winken“

22.05.2018

Langförden 30 Minuten vor Beginn der Übertragung war die Gemeinde im Langfördener Dom St. Laurentius versammelt. Mehrere Hundert Gläubige saßen im Hauptschiff. Pfarrer Ralph Forthaus und NDR-Aufnahmeleiterin Miriam Rumohr sorgten dafür, dass keine Lücken in den Bänken entstanden. Nachdem die sechsstündige Generalprobe am Sonntag gut geklappt habe, sei er zuversichtlich, dass auch bei der Übertragung alles gut gehe, sagte vorab Andreas Herzig, katholischer Hörfunk- und Fernsehbeauftragter beim NDR. „Sie sitzen hier stellvertretend für rund 600 000 Menschen, die uns gleich bundesweit zuschauen werden“, sprach er die Gläubigen an. „Bitte vermitteln Sie unseren Zuschauer gleich eine fröhliche Gemeinde. Singen Sie kräftig mit und winken Sie bitte nicht in die Kameras.“ Gleichzeitig bat er, die Handys auszustellen: „Im Fernsehstudio muss immer der, dessen Handy klingelt, eine Lokalrunde spendieren.“

Pünktlich um 10 Uhr schlugen die Glocken und die Übertragung begann. Sieben Kameras hatte der NDR dafür aufgebaut. Drei Studiokameras auf Rollen im Hauptschiff, zwei festinstallierte auf der Orgelempore, eine weitere hinter dem Altar. Die siebte mobile Kamera – eine Steadycam – lieferte Nahaufnahmen aus dem Altarbereich. 18 große Scheinwerfer beleuchteten den Chorraum.

Weihbischof Wilfried Theising, der die Messe mit dem Lohner Diakon Franz-Josef Kröger zelebrierte, predigte frei und ohne Versprecher. Er erzählte von den Aposteln, die Pfingsten den Heiligen Geist empfangen hätten. Sie seien keine herausragenden Persönlichkeiten mit außergewöhnlichen Fähigkeiten gewesen und hätten dennoch den Auftrag des Herrn, seine frohe Botschaft zu verkünden, gut ausgeführt. „Offensichtlich waren nicht ihre persönlichen Fähigkeiten entscheidend, sondern die Kraft des Heiligen Geistes“, sagte Theising. Auch uns rufe Jesus auf, am Reich Gottes mit bauen. Dabei sei es nicht entscheidend, welche Fähigkeiten man mitbringe. „Gott setzt auf uns alle“, sprach der Weihbischof die Gläubigen an.

Exakt um 11 Uhr war der Gottesdienst zu Ende. „Eine Punktlandung“, freute sich Regisseur Michael Valentin. Nichts war passiert, die Rettungssanitäter der Malteser am Eingang der Kirche konnten den Gottesdienst ruhig mitfeiern. Für die musikalische Gestaltung hatte Regionalkantor Stefan Decker einen zwölfköpfigen Projektchor, Wolfgang Schwering, den langjährigen Domorganist von Xanten, und die Vechtaer Schulmusikerin Marita Bark­lage gewinnen können. Der Pfingstgottesdienst steht ein Jahr in der ARD-Mediathek.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.