• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

Fernsehen: Liebfrauenschülerinnen glänzen als sportliche Frösche

16.07.2011

VECHTA Von Fernsehkameras hat sich Maike Klein nicht nervös machen lassen. Mit 53 anderen Schülerinnen der Liebfrauenschule Vechta war sie für eine Folge der Fernsehsendung „Tigerenten Club“ ins Froschkostüm geschlüpft. Maike grinst übers ganze Gesicht, wenn sie von der Aufzeichnung in Göppingen bei Stuttgart erzählt. „In der ganzen Stadt stehen Tigerenten rum, an jedem Kreisel“, sagt die Zwölfjährige.

Die Klasse 6 e aus Vechta trat in grünen Shirts als „Team Frösche“ gegen das „Tigerenten-Team“ des Eduard-Spranger-Gymnasiums aus Filderstadt (Baden-Württemberg) an. Die Nachbarklasse 6 c half beim Jubeln. In acht Spielen wetteiferten sie um die Siegerprämie von 600 Euro; die zweitplatzierte Klasse bekam 400 Euro.

Der Sieg der Liebfrauenschülerinnen ist nun im Fernsehen zu sehen: Die Sendung wird diesen Sonntag, 8.55 Uhr, in der ARD ausgestrahlt.

Für die Wettkämpfe hatten die Liebfrauenschülerinnen vier Mädchen ausgewählt. Maike war eine, neben ihr traten Miriam Knabe, Karlina Mundin und Johanna Gelhaus an. „Es war spannend bis zum Schluss“, sagt Maike. Vor allem bei den sportlichen Wettkämpfen hatte Maike geglänzt, wenn die Mädchen sich durch Hindernisparcours kämpften mussten.

Allerdings hatte sie sich auch eine Schwäche erlaubt – ausgerechnet in der weniger sportlichen Disziplin Karaoke. Maike kneift die Lippen zusammen, Lehrer Manfred Klostermann, ebenfalls in Göppingen dabei, schmunzelt. „Eigentlich kann ich singen“, sagt Maike. Den Song, Firework von Katy Perry, kannte sie in- und auswendig. „Aber die haben da Passagen rausgenommen“, erklärt sie. Egal, Maike hat trotz einiger Wackler in der Stimme den Punkt geholt.

Dagegen hatte es Manfred Klostermann gemütlicher. „Ich bin nirgends mitgelaufen. Wir Lehrer saßen bloß in einem kleinen Kabuff“, erzählt er. Stimmt nicht ganz, denn am Ende musste auch der 54-Jährige ran und gegen den Lehrer aus Filderstadt antreten. „Die haben uns aufgehängt wie Fallschirmspringer, über einem Bottich mit grünlicher Flüssigkeit“, sagt Klostermann. Die Lehrer maßen sich im Wissensquiz – Klostermann zog den Kürzeren.

Glücklicherweise lag es an den Schülerinnen, ob er in das trübe Nass gestürzt würde, oder ob er trocken davonkäme. Nur die Siegerklasse bekam den Lehrer unbeschädigt zurück. Das entschied sich beim letzten Spiel: Rodeo-Reiten auf der Tigerente. Miriam Knabe sorgte dafür, dass die Vechtaer Schülerinnen 600 Euro einheimsten und der gegnerische Lehrer in die Fluten stürzte. Das Geld haben sie dem Kinderhospiz Löwenherz gespendet.

Ganz trocken kam Klostermann trotzdem nicht davon. „Auf Drängen der Schülerinnen habe ich ein Siegesbad genommen“, sagt er.

Wer den Tigerenten Club am Sonntag verpasst, kann sich Wiederholungen anschauen: Sonnabend, 23. Juli, 9.15 Uhr im SWR und 10.45 Uhr im Ki.ka. und Sonntag, 24. Juli, 6 Uhr im rbb.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.