• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

ANGEBOT: Menschen einfach weiter helfen

29.04.2009

VECHTA „Senioren für Senioren – Erfahrungen weitergeben, als Vermittler wirken“: Das ist, so Marianne Rehling, ein Motto des Projektes „Seniorenbüro“, das am Dienstag, 5. Mai, seine Arbeit im Rathaus der Stadt Vechta (Raum E 21) aufnimmt. Das Büro ( 04441/886666; E-Mail: senioren@vechta.de) ist dienstags von 10 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 15 bis 17 Uhr besetzt.

Rehling gehört wie Anni Nieberding, Norbert Specht und Liesel Greve zu den Gründungsmitgliedern des „Seniorenbüros“. Wie ihre ebenfalls ehrenamtlich tätigen Mitstreiter kennt sie sich nach langjährigen Erfahrungen im Berufsleben mit Behörden und Institutionen aus. Rat und Hilfe gibt es in der neuen Servicestelle kostenlos, bereichsübergreifend und nicht an eine Konfession gebunden. Die Einrichtung will auf einer niedrig schwelligen Ebene Kontakte vermitteln. Daher ergeht die Bitte an alle örtlichen Vereine, Gruppen und Institutionen, dem „Seniorenbüro“ ihre Ansprechpartner, Angebote und Beratungsfelder zu benennen.

Bei der Projektvorstellung freute sich Bürgermeister Uwe Bartels (Pro Vechta), der von „Impulsen für die Arbeit im Rathaus“ ausgeht, über das ehrenamtliche Engagement, das hinter der Idee steht. Damit geht Vechta einen anderen Weg, als etwa seine Nachbarstädte Lohne oder Cloppenburg, wo die „Seniorenbüros“ Bildungsträgern angegliedert sind.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Notwendigkeit eines „Seniorenbüros“ begründet sich laut Bartels schon in der demografischen Entwicklung. Laut Statistik waren 2005 exakt 2266 Bürger 65 Jahre und älter. Nach Hochrechnungen erwartet die Stadt bis 2020 einen Anstieg auf 3144. Noch stärkere Steigerungen stehen bei der Gruppe der „Über-75-Jährigen“ an. So geht der Rathauschef von „kräftiger Nachfrage bei dem neuen Mosaikstein im Angebot der Stadt“ aus.

www.vechta.de

Christoph Floren Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2804
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.