• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

Modell für Klostergarten fertig

20.07.2013

Vechta Den ehemaligen „Kirchhof“ für Vechta erlebbar machen: Das war das erklärte Ziel des Projekts „Rekonstruktion und Revitalisierung des Klostergartens“, das Studierende des Fachs Designpädagogik der Universität Vechta für den Förderverein Klosterkirche Vechta geplant haben. Jetzt präsentierten die Studierenden um Seminarleiter Dr. Nils Aschenbeck vor rund 40 Gästen ihre Entwürfe. Anschließend prämierte die Jury ihren Favoriten. Zu den Förderern des Projekts zählt auch die Landessparkasse zu Oldenburg, in deren Räumlichkeiten die Entwürfe ausgestellt sind.

Das zweisemestrige Projekt befasste sich zunächst mit der Geschichte von Klostergärten im Allgemeinen und dem Vechtaer Garten im Besonderen. Dieser wurde als Klostergarten genutzt, gehörte zeitweilig aber auch zu einer Lateinschule oder war Friedhof. Für die Neuentwürfe sollten die Nutzergruppen der Umgebung berücksichtigt werden: „Nicht nur die Geschichte, sondern auch die Umgebung ist heterogen“, erläuterte Aschenbeck. Eine Rekonstruktion des ursprünglichen Gartens wurde daher nicht in Betracht gezogen, der Garten sollte „für die Menschen von heute“ funktionieren.

In zwei Semestern entstanden in sechs Arbeitsgruppen Gartenentwürfe mit unterschiedlichsten Ansätzen: Den „Sinnesgarten“ wählte die Jury zum Sieger. Die Jury, bestehend aus Universitätspräsidentin Prof. Dr. Marianne Assenmacher, Bürgermeister Helmut Gels, Ute Clamor, geschäftsführende Pfarrerin der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde, Christof Pekeler von der Landessparkasse zu Oldenburg, Regionaldirektion Vechta und Oliver Weßels, Vorsitzender des Fördervereins Klosterkirche Vechta, prämierte den Entwurf von Doris Riebner und Franziska Behnke wegen seines traditionellen Bezugs zum Kloster und zur Kirche und zugleich seiner modernen Ausrichtung. In dem Entwurf werden Elemente eines stilisierten Kreuzgangs und ein Kräutergarten vermischt mit modernen Anlagen zur Sinneserfahrung wie einer Tastgalerie oder einer Duftwiese. Auch der barrierefreie Zugang zur Klosterkirche wurde berücksichtigt.

Die Entwürfe sind in Vechta bis zum 31. Juli in der LzO, Große Straße 51, zu sehen. Ab 1. August sind sie bei der Buchhandlung Vatterodt in der Großen Straße ausgestellt.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.