• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

Neue Begegnungsstätte öffnet

19.02.2016

Vechta Die Räumlichkeiten sind eingerichtet, jetzt müssen sie nur noch mit Leben gefüllt werden. „SAM“ bringt als Ort der Begegnung Menschen mit und ohne Behinderung zusammen – für Koch- oder Spieleabende, Workshops, Chillout-Cafés und mehr. „SAM“ ist dabei mal keine Abkürzung, sondern soll einfach ein einprägsamer Begriff sein. Ehrenamtliche Mitstreiter sind ebenso willkommen wie interessierte Besucher. Träger der neuen Kontakt- und Begegnungsstätte in der Großen Straße 45 ist das Andreaswerk. Die „Aktion Mensch“ fördert das Projekt für drei Jahre.

Geboren wurde die Idee für die Begegnungsstätte im Sommer 2014. Damals trat die Eigentümergemeinschaft des Gebäudes in der Großen Straße an das Andreaswerk heran. Mit ihrem Vorschlag, Wohnraum für Menschen mit Behinderung zu schaffen, stießen sie dort auf offene Ohren, wie sich Ursula Kock, Abteilungsleiterin Ambulante Wohnassistenz, erinnert. Zusätzlich zu den fünf Wohnungen für Menschen mit Beeinträchtigungen entstanden im vorderen Bereich ein Büro sowie die Kontakt- und Begegnungsstätte.

Entwickelt wurde das Konzept seinerzeit vom Fachbereich Wohnen. Fachbereichsleiter und Initiator Guido Moormann: „Vielen Menschen mit Beeinträchtigungen fällt es behinderungsbedingt schwer, soziale Kontakte zu knüpfen und ihre Freizeit aktiv zu gestalten.“ Das niederschwellige Freizeit- und Bildungsangebot der Begegnungsstätte soll das Miteinander fördern. Ziel sei es, Menschen mit Behinderung eine bessere Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Dazu gehört auch, an bereits bestehende Netzwerke anzuknüpfen. „In Vechta passiert schon ganz viel. Wir möchten Menschen mit Beeinträchtigungen dabei unterstützen, die gesellschaftlichen Strukturen kennenzulernen und zu nutzen“, sagt Lars Herrgott, Mitarbeiter der Ambulanten Wohnassistenz und bei „SAM“ für die Netzwerkarbeit zuständig.

Um ein Programm auf die Beine stellen zu können, ist er auf der Suche nach ehrenamtlichen Helfern. Eigene Ideen sind gerngesehen. „SAM“ funktioniert nur, wenn viele Menschen mitmachen.

Unter Tel. 04441/8879834 oder per E-Mail an sam@andreaswerk.de informiert Herrgott über die Angebote des Treffpunkts sowie die Möglichkeit, sich ehrenamtlich zu engagieren oder ein Praktikum zu machen. Gruppen, Vereine oder Privatpersonen können zudem freie Termine anfragen, um die Räume zu mieten. Offiziell eröffnet wird „SAM“ am Donnerstag, 10. März, mit einer Veranstaltung mit geladenen Gästen in der Schauburg Cineworld.

Peter Linkert
Redaktionsleitung Cloppenburg
Redaktion Münsterland
Tel:
04471 9988 2800

Weitere Nachrichten:

Andreaswerk

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.