• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Auto fährt in Hessen in Karnevalsumzug
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Mehrere Verletzte
Auto fährt in Hessen in Karnevalsumzug

NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

Neues Radwegeleitsystem für den Landkreis Vechta

28.04.2017

Vechta Der Landkreis Vechta erhält ein neues Radwegeleitsystem. Der Bewilligungsbescheid für das durch „Leader“ geförderte Projekt liegt vor. „Leader“ ist ein Förderprogramm der Europäischen Union für eine positive Entwicklung der ländlichen Räume.

Die Gesamtkosten für das neue Radwegeleitsystem belaufen sich auf 283 000 Euro, von denen 89 500 Euro vom Europäischen Landwirtschaftsfonds übernommen werden. Weitere Fördermittel gibt das Land, die übrigen Kosten werden vom Landkreis übernommen. Dadurch kann ein komplett neues Radwegeleitsystem inklusive eines neuartigen Knotenpunktleitsystems für den Landkreis Vechta beschafft werden.

Die Knotenpunkte vereinfachen die Planung der Radtour. So müssen in Zukunft nur noch diese Punkte für eine Tour notiert werden. Zusätzlich gehören zum Projektumfang auch neue Informationstafeln und sowie ein Tourenbuch. „Dadurch erhält man eine bessere Orientierung“, sagt Henning Spenthoff, Regionalmanager der Niedersächsischen Landesgesellschaft, die die „Leader“-Region Vechta betreut. „Passend zur Fahrradsaison 2018 wird dann alles fertig sein. Dann wird das System die Radtouristen auf einfachstem Wege durch den Landkreis führen.“

Antragssteller ist der Landkreis Vechta, doch wird das Radwegeleitsystem für alle Kommunen zur Verfügung stehen. Voraussichtlich im Herbst soll damit begonnen werden, die Schilder aufzustellen. Das gesamte Projekt muss jedoch bis zum 31. Mai 2018 fertiggestellt sein, das sieht die Förderrichtlinie der EU vor. Die Vorbereitungen für die Ausschreibungen beginnen. Da die Kosten des Projekts über dem Schwellenwert von 209 000 Euro liegen, muss die Umsetzung europaweit ausgeschrieben werden.

In der Vergangenheit hat die „Leader“-Region Vechta schon viele Projekte mit auf den Weg gebracht. So liegen bereits die Bewilligungsbescheide für den Wiederaufbau der Arkeburg in Goldenstedt, für das Archäologisch-historische Informationszentrum Visbek und für die Dialogreihe des Agrar- und Ernährungsforums Oldenburger Münsterland vor. Weitere verschiedenste Projektanträge befinden sich in der Vorbereitung.

In den Bereichen Demografie und Soziales sowie Regionale Wirtschaftsentwicklung/Arbeit und Innovation sind bereits viele Projekte angelaufen, doch im Bereich Umwelt und Ressourcenschutz fehlt es noch an Projekten. „Wir suchen händeringend Projekte in diesem Bereich“, erklärt Spenthoff. Alle Interessierten könne sich über die Homepage oder direkt in der Geschäftsstelle im Kreishaus Vechta über die Möglichkeiten zur Förderung von Projekten informieren.


     www.leader-vechta.de 
Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.