• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

1. Vechtaer Orgelwoche: Klosterkirche wird für „Metropolis“ illuminiert

29.10.2018

Vechta Holger Gehring, Kreuzorganist an der Dresdener Kreuzkirche, eröffnet am Freitag, 2. November, um 19.30 Uhr die „1. Vechtaer Orgelwoche“ in der Klosterkirche mit einem Solokonzert. Auf dem Programm stehen romantische Orgelwerke von Gustav Adolf Merkel, Edward Grieg, Percy Whitlock und anderen. Der Eintritt ist frei, es es wird um eine Spende gebeten. Insgesamt gibt es vier Events. Veranstalter der Orgelwochen ist die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Vechta.

Das nächste Konzert der Orgelwoche beginnt am Sonntag, 4. November, um 17 Uhr mit dem evangelischen Posaunenchor Vechta und Finn Jäger aus Lohne an der Orgel. Zu hören sind unter anderem „Marche triomphale“ von Théodre Dubois (1837-1924) und „Toccata festiva“ von Carsten Klomp. Darüber hinaus sind Solowerke für Orgel und Posaunenchor zu hören. Die Gesamtleitung hat Kantor Eberhard Jung. Der Eintritt ist frei, es wird wieder um eine Spende gebeten.

Den dritten Akt der Orgelwoche bildet der Stummfilm „Metropolis“ am Mittwoch, 7. November. Beginn ist um 19.30 Uhr in der Klosterkirche. Der Klassiker aus dem Jahre 1927 unter der Regie von Fritz Lang wird mit Orgelmusik und Schlagzeug begleitet. Wilfried Kaets aus Köln (Orgel) und Norbert Krämer aus Köln (Percussions) improvisieren dazu mit ihren Instrumenten. Die illuminierte Klosterkirche mit Großbildleinwand bietet dem Zuschauer und Zuhörer ein besonderes Erlebnis. Der Eintritt kostet neun Euro und fünf Euro für Schüler und Studenten. Einlass ab 19 Uhr.

Orgel trifft auf Orchester lautet das Motto des letzten Konzertes der „1. Vechtaer Orgelwoche“. Das Joseph-Joachim-Orchester aus Hannover musiziert am Samstag, 10. November, ab 18 Uhr mit dem Orgelsolisten Georg Lungwitz aus Vechta das „Orgelkonzert Nr. 2 in g-Moll“ von Johann Gabriel Rheinberger und das „Konzert in g-moll für Streicher, Pauke und Orgel“ von Francis Poulenc. Zwischen diesen beiden klangvollen Stücken wird das sanfte „Adagio“ für Streicher von Samuel Barber in der Klosterkirche zu hören sein. Die Leitung hat wiederum Kantor Eberhard Jung. Der Eintritt kostet 15 Euro und zehn Euro für Schüler und Studenten. Einlass ist ab 17 Uhr.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.