• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

Ehre für Wirtschaftspsychologin

11.01.2019

Vechta Preisträgerin 2018 des Höffmann-Wissenschaftspreises für interkulturelle Kompetenz ist die Wirtschaftspsychologin Prof. Dr. Petia Genkova. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis würdigt besonders herausragende und wegweisende Arbeiten.

Die Jury begründete ihre Entscheidung mit der Fülle und Tiefe von Genkovas Arbeiten, die immer den Theorie-Praxis-Transfer mitdenken. Genkova gehe in ihren Arbeiten weit über traditionelle Kulturvergleichsstudien hinaus, so Jury-Vorsitzender Prof. Dr. Prof. h.c. Egon Spiegel. Sie lege einen großen Schwerpunkt auf die Erforschung von interkultureller Kompetenz und den Einfluss von Migration auf Gesellschaft und Organisationen. Der Transfer psychologischer Erkenntnisse in andere Fachrichtungen und in die Gesellschaft insgesamt sei ihr wichtig. Durch dieses praxisorientierte Arbeiten trage sie dazu bei, interkulturelle Kompetenz als eine der wichtigsten Kompetenzen der globalisierten Welt weiter zu verbreiten und zu fördern. Die Jury besteht neben Spiegel aus vier Vechtaer Professorinnen und Professoren, Wissenschaftspreis-Stifter Hans Höffmann und Universitätspräsident Prof. Dr. Burghart Schmidt.

Petia Genkova wurde in Bulgarien geboren. Sie studierte Psychologie und Kulturwissenschaften in Bulgarien und Deutschland. Sie promovierte 2002 an der Ruhr-Universität-Bochum im Fach Psychologie. Die Habilitation folgte 2008 für Psychologie sowie interkulturelle Kommunikation. Seit 2012 hat Genkova die Professur für Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Osnabrück inne.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Sozialpsychologie, Diversity und Gender Mainstream, interkulturelle Kommunikation sowie interkulturelle sowie kulturvergleichende Psychologie mit den Themen interkultureller Erfolg und Integration, kulturelle Muster und „positive Phänomene“ wie Lebenszufriedenheit, Work-Life-Balance und Gerechtigkeit. Aktuelle Projekte befassen sich mit Messmodellen für interkulturelle Kompetenzentwicklung sowie interkulturelle Kompetenz und Erfolg.

Genkova leitet das Kompetenzzentrum globale Kompetenz in Osnabrück. Sie engagiert sich zudem in vielen Gremien und arbeitet unter anderem als Beraterin und Gutachterin für die Hochschulrektorenkonferenz, das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie den Wissenschaftsrat.

Der Höffmann-Wissenschaftspreis wird am Donnerstag, 7. Februar, an Professor Genkova verliehen.

Weitere Nachrichten:

BMBF | Wissenschaftsrat

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.