• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

Fünfter Platz für Andreaswerk-Kickerinnen

07.09.2018

Vechta /Duisburg Das Andreaswerk aus Vechta hat bei der 19. Deutschen Fußballmeisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen in Duisburg-Wedau den fünften Platz bei den Frauen belegt. In der Gruppenphase hatte die Mannschaft von Trainerin Martina Osterhues einem 5:2-Auftaktsieg gegen die Bübinger Werke (Saarland) eine 0:6-Niederlage gegen Hephata Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen) sowie ein 0:5 gegen die SG Pfalz (Rheinland-Pfalz) folgen lassen und schließlich in der Gruppe A den dritten Platz belegt. Im Spiel um Platz 5 gab es zum Abschluss einen 3:0-Sieg gegen die HPZ-Werkstätten (Bayern).

In den beiden vergangenen Jahren hatte das Andreaswerk den vierten Platz belegt, vor drei Jahren wurde das Team Vizemeister. Den Titel sicherte sich nun das Team Berlin mit einem 1:0-Finalerfolg gegen Hephata Mönchengladbach.

Die Siegerehrung nahm die ehemalige Bundestrainerin Silvia Neid mit Hermann Korfmacher, Präsident des Westdeutschen Fußballverbands und Vorsitzender des Kuratoriums der Sepp-Herberger-Stiftung, sowie Martin Berg, Vorstandsvorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM), vor.

Bereits seit 2000 wird die Deutsche Meisterschaft der Werkstätten von der DFB-Stiftung Sepp Herberger und der BAG WfbM organisiert. Unterstützung erfährt die Veranstaltung zusätzlich durch Special Olympics Deutschland und den Deutschen Behindertensportverband.

Peter Linkert
Redaktionsleitung Cloppenburg
Redaktion Münsterland
Tel:
04471 9988 2800

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.