• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

Zu geringe Dreierquote kostet am Ende die Punkte

22.02.2019

Vechta /Hamburg Die Young Rasta Dragons haben in der Hauptrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL, U-16) gegen Spitzenmannschaften weiterhin ihre Probleme. Zuletzt unterlag das Team von Head Coach Hanno Stein als Tabellendritter bei den viertplatzierten Piraten Hamburg mit 54:60 (8:18, 20:13, 12:11, 14:18). An diesem Sonntag erwarten die Young Rasta Dragons noch die Metropol Young Stars Ruhr im Rasta Dome, um sich vor den Playoffs zumindest Platz drei noch zu sichern.

Ein verschlafenes erstes Viertel war für die jungen Drachen an der Elbe eine zu große Hypothek. Mit 3:18 lagen sie zwischenzeitlich hinten.

„Eine gewisse Nervosität ist in diesem Alter ja normal. Und die Hamburger hatten ihre Nerven zu Beginn besser im Griff. Sie waren bereiter, aggressiver, und wir haben uns zunächst überrollen lassen“, erklärte Hanno Stein.

Nach einer ersten Auszeit der Gäste kamen diese jedoch besser ins Spiel und holten ihren Rückstand langsam auf. Ein Problem aber war, dass die Dreier – einmal mehr in dieser Hauptrunde – wieder nicht fallen wollten.

„Das macht es der gegnerischen Defense natürlich leichter. Die Jungs können das eigentlich, die Quoten der letzten Wochen entsprechen nicht ihren Fähigkeiten“, ist sich Stein sicher. Auf jeden Fall konnten die Young Rasta Dragons aber kämpfen. Sie bissen sich in die Partie und konnten das Duell nicht nur offen gestalten, sondern teilweise auch bestimmen.

Nach der Halbzeit machten die Young Rasta Dragons aus einem 28:34 eine 37:34-Führung – die Partie schien gedreht. Jedoch erlaubte sich der Tabellendritte zu viele Ballverluste, und die Dreierquote stand bei nur 17 Prozent – zu wenig, um den Piraten zu entkommen. Die brachten die Offense der Niedersachsen durch eine aggressive Defense immer wieder zum Erliegen, sicherten sich im Schlussabschnitt doch noch den Heimsieg.

„So eine Niederlage tut weh. Man hat der Mannschaft nach den 40 Minuten angemerkt, wie groß die Enttäuschung ist. Leider konnten wir im dritten Viertel keinen harten Punch setzen, um wegzuziehen. Vom Kampf her war das heute ab Mitte des ersten Viertels vollkommen okay. Wir waren mental besser drauf, als beim letzten Spiel und haben auch den Ball besser bewegt. Noch reicht das aber nicht für mehr. Jeder im Team muss so selbstkritisch sein, dass er nach einer Nacht Schlaf weiß, woran er arbeiten muss, um noch besser zu werden. Schön ist, dass die Jungs auf jeden Fall wollen und deshalb freue ich mich auch auf das Hauptrundenfinale am Sonntag“, so Stein.

YRD: Onyejiaka (19 Punkte), Reumann (3/5 Assists), Elbers (6/11 Rebounds/3 Blocks), Brockhoff (2), Peleda (7/3 Steals), Cymbal (7), Kalu (1), Gappel, Lindt (DNP), Aidenojie, Südbeck und Jänen (9/7 Rebounds).

Das nächste Spiel findet an diesem Sonntag um 15 Uhr gegen die Metropol Young Stars Ruhr im Rasta Dome in Vechta statt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.